Mercedes-AMG GLE 63 (2019): Erlkönig

Mercedes-AMG GLE 63 (2019): Erlkönig

Das ist der neue GLE 63

Der neue Mercedes-AMG GLE 63 tritt ab 2019 mit bis zu 612 PS gegen BMW X5 M und Porsche Cayenne Turbo an. AUTO BILD hat neue Erlkönigbilder und Infos!
Mercedes-AMG arbeitet an der Konkurrenz für den nächsten BMW X5 M! Im Vergleich zur letzten Erlkönig-Sichtung hat der GLE 63 etwas Tarnung abgelegt, ist aber immer noch stark verhüllt unterwegs. Auffällig sind die großen 22-Zoll-Vielspeichenfelgen mit abgeklebten AMG-Schriftzügen. Als sicher gilt, dass der größere GLE analog zum GLC 63 den Panamericana-Grill bekommen wird. Scheinwerfer und Rückleuchten sind schmaler designt als beim Vorgänger und tragen die aktuelle Lichtsignatur. Außerdem lässt sich erkennen, dass der GLE ein bisschen größer wird als bisher. Gleichzeitig soll die Designsprache mehr an den kleinen GLC erinnern. Das bedeutet, dass der neue GLE ab 2019 etwas runder wird.

Neue Mercedes-AMG-Modelle (2018, 2019, 2020 und 2021)

Mercedes-AMG GT4 Illustration

Vierliter-V8-Biturbo dürfte bis zu 612 PS leisten

Typisch AMG sind natürlich die großen Lufteinlässe an der Front und der eckige Vierrohrauspuff am Heck. Unter der Haube wird der bekannte Vierliter-V8-Biturbo eingesetzt, der genau wie im E 63 S bis zu 612 PS leistet. Nicht ganz ausgeschlossen ist ein Mildhybridsystem für noch mehr Leistung. Dafür hat Mercedes-AMG-Boss Tobias Moers im Interview mit den Kollegen von Autoguide versichert, dass bei SUVs keine Hardcore-Versionen mit R- oder Black Series-Kürzel kommen werden. Voraussichtlich wird Mercedes-AMG das Power-SUV aber weiterhin in den zwei Versionen GLE 63 und GLE 63 S anbieten. Die Hauptkonkurrenten des GLE 63: ab 2019 der kommende BMW X5 M und der aktuelle Porsche Cayenne Turbo.

Mercedes-AMG GLE 63 (2019): Erlkönig

Autor: Jan Götze

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen