Daimler-Vorstand Dieter Zetsche

Mercedes baut Werk in Ungarn

— 18.06.2008

Kompakt wachsen

Mercedes will in der Kompaktklasse künftig zwei zusätzliche Modelle anbieten. Dafür entsteht in Ungarn ein neues Werk. Die A- und B-Klasse werden weiter in Rastatt produziert.

Mercedes-Benz wird künftig neben der A- und B-Klasse zwei weitere Modelle im Kompaktwagensegment anbieten und dafür ein neues Werk in Ungarn errichten. "In der besonders verbrauchseffizienten Kompaktwagenklasse wird Mercedes-Benz künftig noch mehr faszinierende Premium-Automobile anbieten – mit all ihren markentypischen Eigenschaften in punkto Komfort, Sicherheit und Wertigkeit. Zudem erschließen wir uns durch das erweiterte Produktangebot neue Kundengruppen und Marktregionen", begründete Daimler-Vorstamd Dieter Zetsche den Schritt, ohne nähere Details zu den neuen Fahrzeugen zu nennen. Der Standort Kecskemét liegt 80 km südöstlich vom Stadtrand von Budapest. Mercedes will vor Ort rund 800 Millionen Euro investieren und bis zu 2500 neue Arbeitsplätze schaffen. Ein entsprechendes Memorandum of Understanding soll in den kommenden Tagen unterzeichnet werden.

Auch in Deutschland wird investiert

Die Mercedes A- und B-Klasse werden weiter im Werk Rastatt produziert. Investitionen in Höhe von 600 Millionen Euro sollen dabei langfristig die volle Nutzung der Kapazitäten sichern. "Wir investieren weiterhin nachhaltig in die Fahrzeug-Fertigung am Standort Deutschland: Zusätzlich zur kürzlich beschlossenen Erweiterung der Sprinter-Produktion in Düsseldorf und Ludwigsfelde investieren wir nun rund 600 Millionen Euro in Rastatt für unserer neue Kompaktwagen-Generation", sagte Zetsche weiter. Dabei setzt Mercedes verstärkt auf Synergien. Unter anderem soll die neue Vier-Zylinder-Dieselmotorengeneration auch in den neuen Fahrzeugen eingesetzt werden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.