Mercedes-Benz C 200 CDI T

Mercedes-Benz C 200 CDI T Classic Mercedes-Benz C 200 CDI T Classic

Mercedes-Benz C 200 CDI T Classic

— 11.08.2003

In aller Stille

Mercedes-Benz hat klammheimlich die Leistung des 200 CDI um sechs PS erhöht. Und ihm dabei auch das Knurren am Morgen abgewöhnt.

Im Antritt flotter unterwegs

Mit der Einführung der Common-Rail-Einspritzung erlebte der Diesel einen Riesen-Fortschritt. Und die Entwicklung geht weiter – wenn auch in kleineren Schritten. Seit Frühjahr verwendet Mercedes-Benz die Common-Rail-Technik der zweiten Generation. So auch im C 200 CDI, der nun 122 statt 116 PS leistet.

Sechs PS mehr – klingt nicht gerade so, als würde der brave Vierzylinder dadurch zum Raubtier. Soll er ja auch gar nicht. Aber immerhin verhilft das halbe Dutzend Pferde unserem T-Modell über die 200-km/h-Hürde. Schaffte der Vorgänger "nur" 197 Spitze, sind es jetzt offiziell 202 km/h.

Auch im Antritt ist die aktuelle Version flotter: 12,2 statt 12,6 Sekunden von null auf 100. Unser Testwagen konnte es sogar noch besser: exakt elf Sekunden. Für den fast 1,6 Tonnen schweren Kombi ein guter Wert.

An Durchzugskraft gewonnen

Am deutlichsten aber macht sich die Mehrleistung beim Antritt aus niedrigen und mittleren Drehzahlen bemerkbar. Da hat der 200er CDI spürbar an Agilität und Durchzugskraft gewonnen. Also in einem Bereich, wo Schub stets willkommen ist: beim Überholen, beim Zwischenspurt, am Berg. Das allerdings ist weniger auf die sechs Mehr-PS zurückzuführen, als vielmehr auf das von 250 auf 270 Newtonmetern gestiegene Drehmoment.

Möglich wird das alles durch Feinarbeit am Motor und dem Einspritzsystem. Für die verbesserte Elastizität im unteren Drehzahlbereich sind vor allem die verstellbaren Leitschaufeln des Turboladers verantwortlich. Neue Einspritzdüsen mit sieben statt sechs Löchern helfen, den Kraftstoff feiner zu verteilen. Mit neuer Hochdruckpumpe und höherem Einspritzdruck (1600 statt 1350 Bar) lässt sich der Diesel schneller und dosierter einspritzen. Das hebt die Leistung und soll gleichzeitig den Verbrauch senken. Im Test klappte das noch nicht. Statt der versprochenen 6,3 benötigt unser T-Modell 6,8 Liter.

Neu ist auch die doppelte Piloteinspritzung, die vor der eigentlichen Verbrennung eine kleine Vorverbrennung auslöst. Das soll die rauen Verbrennungsgeräusche senken. Es funktioniert. Selbst unmittelbar nach dem Kaltstart läuft der Vierzylinder für einen Diesel recht geschmeidig.

Technische Daten und Preis

Viele kleine Schritte, die den 200 CDI agiler und kultivierter machen. Das beste daran: Die neue Technik kostet nichts extra. Der alte Preis (29.348 Euro) gilt weiter. So gefällt uns Fortschrit am besten.

Der Mercedes-Benz C 200 CDI T – Ihr Urteil

Testwerte sind harte Fakten. Ob ein Auto letztlich ankommt, wissen aber nur die Verbraucher selbst – also Sie. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig: Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und vergeben Sie eigene Noten für den oder die Test-Teilnehmer. Den Zwischenstand sehen Sie direkt nach Abgabe Ihrer Bewertung.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.