Mercedes-Benz CL 65 AMG

Mercedes-Benz CL 65 AMG Mercedes-Benz CL 65 AMG

Mercedes-Benz CL 65 AMG

— 20.02.2003

Der stärkste Mercedes aller Zeiten

Nur einmal zuvor durfte ein Serien-Pkw so ungeniert die Muskeln spielen lassen. Die Leistung, die vor Jahren den Straßen-Rennwagen CLK-GTR adelte, steckt heute im braven CL-Coupé.

Sternen-Krieger gegen italienische Machos

Das Imperium schlägt zurück. Hieß es in der letzten Formel-1-Saison ganz eindeutig Rot vor Silber, soll dieses Ergebnis auf der Straße demnächst umgekehrt werden. Mit dem CL 65 AMG wollen die Stuttgarter Sternen-Krieger den Machos aus Maranello in der straßenzugelassenen GT-Klasse ganz selbstbewusst die vier feisten Auspuffrohre zeigen.

Argumentationshilfe liefert dabei der vom Haus & Hof-Veredler AMG fit gemachte V12-Biturbo. Schon die Zahl 65 im Namen lässt einiges erwarten. Wobei die Affalterbacher Aufmotzer genau wie das Mutterhaus ein wenig schummeln. Muss der SL 600 mit 5,5 Liter Hubraum auskommen, gaukelt auch der CL 65 einen halben Liter zu viel Hubraum vor.

Sei's drum. Der gewaltige 6,0-Liter-V12 (Bohrung x Hub 82,6 x 93 statt 82 x 87 mm) leidet auch so nicht gerade an Leistungsmangel, wartet mit beeindruckenden Daten auf. Unglaubliche 612 PS stehen im CL 65 AMG bereit, um über das Profil der gewaltigen Hinterräder (275/35 ZR 19) auf den Asphalt zu kommen. Exakt die gleiche PS-Potenz verspricht Porsche für den Supersportler Carrera GT, der jüngst aufgerüstete Ferrari 575M fährt trotz wahrlich nicht schlapper 515 PS klar hinterher.

Von 0 auf 100 in 4,5 Sekunden – höchstens

Verantwortlich für den Muskelzuwachs des CL 65 zeichnen neben der Hubraumerweiterung die beiden noch druckvolleren Turbolader, die den V12 jetzt mit bis 1,5 Bar zwangsbeatmen. Jede Wette, dass dem Sechsliter mit der Fünfstufenautomatik die Luft so schnell nicht ausgeht.

Mercedes-Benz verspricht den Sprint bis Tempo 100 in 4,5 Sekunden. Und fügt in Klammern ein vielversprechendes "vorläufige Angabe" hinzu. Schließlich will man den roten Rennern nicht schon wieder hinterherfahren. Die Italiener geben für ihren 575M nämlich 4,2 Sekunden an.

Völlig gelassen und politisch korrekt lassen die Stuttgarter den Südländern allerdings bei der Höchstgeschwindigkeit die Vorfahrt. Auch im CL 65 AMG soll bei 250 km/h das elektronische Ende kommen (575M: 325 km/h). Wir vermuten aber mal, dass die meisten 65er später eher ohne diese Dynamik-Drossel unterwegs sein werden.

1000 Nm Drehmoment bei 2000 Touren

Unerreicht bleibt die Durchzugskraft des AMG-Athleten. Mit unfassbaren 1000 Nm Drehmoment bei 2000 Touren degradiert das Kraft-Coupé selbst ausgewachsene Sportwagen zu Statisten. Berechtigten Sorgen, diese Urgewalten könnten einzelne Teile verbiegen, begegnet Mercedes-Benz mit Schmiedekolben, speziellen Lagern sowie Verstärkungen an Getriebe, Hinterachsdifferenzial, Antriebswellen und Radträgern.

Ansonsten setzt der CL 65 optisch auf den dynamischen AMG-Auftritt, technisch auf die bekannten Elektronikhilfen von ABC (mit strafferen Federn) bis ESP sowie preislich auf die absoluten Spitzenverdiener.

Wer mit dem CL 65 AMG liebäugelt, muss wohl mit Preisen um knapp 200.000 Euro rechnen. Womit Mercedes-Benz auch in diesem Punkt vor Ferrari liegen würde – der 575M kostet "nur" 188.000 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.