Mercedes-Benz E 270 CDI Sequentronic

Mercedes-Benz E 270 CDI Sequentronic Mercedes-Benz E 270 CDI Sequentronic

Mercedes-Benz E 270 CDI Sequentronic

— 15.10.2002

Schöner schalten?

Eine Automatik für 1000 Euro? Nicht ganz, aber die Sequentronic von Mercedes arbeitet fast wie eine Automatik.

Schalten, ohne zu Kuppeln

Schaltgetriebe oder Automatik, schalten oder schalten lassen? Das war einmal die Frage. Inzwischen gibt es eine dritte Variante, die automatisierten Schaltgetriebe. Sie heißen Selespeed (Alfa), Easytronic (Opel) oder wie bei Mercedes-Benz Sequentronic. Anders als eine Automatik besitzen diese Getriebe keinen Drehmomentwandler, sondern eine Kupplung. Aber kein Kupplungspedal. Kupplungsbetätigung und Gangwechsel übernehmen – elektronisch gesteuert – elektrohydraulische Stellmotoren. Und das entweder von Hand oder vollautomatisch – beide Schaltmodi sind möglich.

Antrieb und Fahrleistungen Klingt beeindruckend, der Alltag sieht aber nicht ganz so glanzvoll aus. Im Automatikmodus gibt es zwar weniger ruckelige Schaltpausen als bei vielen anderen Systemen, unvorbereitete Mitfahrer nicken trotzdem öfter mal – und das nicht vor Begeisterung. Nur Leuten, die auch Smart fahren, passiert das nicht.

Der Handschaltmodus funktioniert eindeutig besser. Die Gänge werden ziemlich schnell und sanft eingelegt. Allerdings macht der Automat auch hier, was er will: Er schaltet bei etwa 4500 Touren in den nächsten Gang und legt beim Stopp an der Ampel den ersten Gang ein. Ganz von allein.

Komfort und Preis

Insgesamt empfiehlt sich mit der Sequentronic noch mehr als sonst eine vorausschauende Fahrweise. Geht man zum Beispiel vor dem Gangwechsel vorauseilend vom Gas, reduziert sich das Ruckeln erheblich. Mit ein wenig Übung erinnert der Umgang mit der Sequentronic dann an ein leicht schaltbares Sechsganggetriebe, nur ohne Kupplung. Und das passt dann bestens zum kultiviert-kräftigen 2,7-Liter-Diesel.

Sicherheit und Fahrverhalten Souverän und gutmütig meistert der E 270 alle Übungen, einmal mehr fallen die bissigen Bremsen positiv auf.

Karosserie und Komfort Es gibt Autos mit mehr Platz im Fond, aber nicht viele mit höherem Fahrkomfort.

Wirtschaftlichkeit Der Preis für die Halbautomatik (1021 Euro) ist günstig, der Verbrauch liegt eine Spur höher als beim Handschalter (plus 0,8 l/100 km).

Emotionen Mit der hocheleganten Limousine (41.795 Euro) gepflegt dahingleiten – was für ein Genuss.

Fazit und Technische Daten

Fazit Die Sequentronic kann die ausgereifte Fünfgangautomatik (2007 Euro) bestimmt nicht ersetzen. Aber eine Alternative zur Sechsgang-Handschaltung ist sie allemal, guten Willen vorausgesetzt. Und von allen Halbautomaten funktioniert sie sowieso noch am besten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.