Mercedes-Benz G-Klasse Cabrio XL

Mercedes-Benz G-Klasse Cabrio XL Mercedes-Benz G-Klasse Cabrio XL

Mercedes-Benz G-Klasse Cabrio XL

— 26.07.2002

Baur baut den Größten

Karosserieschneider Baur hat sich das G-Modell vorgenommen. Und in einen Riesen-Offroader mit Faltverdeck verwandelt.

Diese Auto sorgt für Aufsehen - so viel ist mal sicher: G-Cabrio XL ist der offizielle Name des Mercedes ohne Stern (den darf er nicht tragen, weil zu viel verändert wurde - und das nicht von DaimlerChrysler). Der kantige Geländewagen misst imposante 5,15 Meter. Fast einen Meter mehr als ein normaler "G" – und 47 Zentimeter mehr als die Langversion von Mercedes-Benz. Das Platzangebot ist dementsprechend – wenn auch nicht für alle: Auf der Rückbank können die Passagiere die Beine lässig übereinander schlagen. Der Kofferraum ähnelt einer Kleinwagen-Garage. Nur der Platz für Fahrer und Beifahrer ist unverändert.

Auf Knopfdruck öffnet das gewaltige elektrohydraulische Verdeck. Es basiert auf dem Stoffverdeck des G-Cabrio, wurde um ein Gelenk erweitert. Einziger Nachteil der gigantischen Kapuze: ziemlich laute Windgeräusche. Unter der Haube arbeitet der bewährte Mercedes-Benz-Achtzylinder mit 5,0 Liter Hubraum und 296 PS. Der beschleunigt das Mega-Cabrio auf immerhin 190 km/h Spitze. Macht aber wenig Spaß, denn 2,5-Tonnen-Koloss knarrt doch ganz schön in der Karosserie. Besser man gleitet offen auf der Landstraße dahin. Verbrauch bei zügiger Fahrweise: 25 Liter Super. Zum Preis gibt es nichts zu sagen: Der G-XL ist ein Einzelstück. Und wird es vermutlich auch bleiben. Nur so zur Orientierung: Die normale V8-Langversion der G-Klasse kostet 77.836 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.