Mercedes C 200 Kompressor Classic

Mercedes C 200 Kompressor Classic Mercedes C 200 Kompressor Classic

Mercedes C 200 Kompressor Classic

— 12.02.2002

Das wird ein Renner

So tönt Mercedes. Wir stellen fest: Die neue C-Klasse gibt mächtig Gas. 163 PS im C 200.

Umfassende Sicherheitsausrüstung

Alles ist anders, verspricht uns Mercedes in der Werbung für die neue C-Klasse. Wohl wahr. Zuerst fällt uns das jugendlich-dynamische Design auf, detailverliebt und fast verspielt. Kein Vergleich mehr mit dem braven Vorgänger oder gar dem Baby-Benz von 1983, dem Urahn. Und dabei war dieser kleine Mercedes damals eine Revolution. So wie heute die Serienausstattung der C-Klasse.

Zum einen mit umfassender Sicherheitsausrüstung: Front- und Seitenairbags vorn, Kopfairbags vorn und hinten, ESP, ABS, Bremsassistent. Zum anderen mit einem erstaunlichen Aufgebot an Aufmerksamkeiten: Außenspiegel und Fensterheber elektrisch, elektrische Höhen- und Lehnenverstellung für die Vordersitze, Tempomat, Bordcomputer, Nebelscheinwerfer, Zentralverriegelung und so weiter.

Wie gesagt - das ist die Serienausstattung, nicht die Aufpreisliste. Aus der brauchen wir nur einen einzigen Punkt: die Klimaautomatik für 3190 Mark.

Sechsganggetriebe serienmäßig

Aus dem Motorenprogramm empfiehlt sich der 200 Kompressor als der Benziner mit dem besten Preis-Leistungs-Angebot: Mit 53.360 Mark genau 3480 Mark teurer als der Basis-C 180 (kommt erst im Herbst 2000), dafür aber auch 163 statt 129 PS stark. Für den darüber liegenden C 240 mit 2,6-Liter-V6 und 170 PS verlangt Mercedes einen Express-Zuschlag von 8700 Mark, also 62.060 Mark.

Die können wir uns sparen, der Zweiliter-Kompressor macht seine Sache richtig gut. Er hat Biss und Temperament, gefällt vor allem mit einer gleichmäßigen, souveränen Kraftentfaltung. Die 163 PS bei 5300 Touren und 230 Nm bei 2500 sind keine leeren Versprechungen. Mit 8,7 Sekunden für den Sprint von null auf 100 und vor allem mit dem Durchzug im Fünften von 80 auf 120 km/h in 10,7 Sekunden lässt der C 200 K zum Beispiel einen BMW 320i locker stehen (9,8/13,5 Sekunden).

In einem Punkt aber ist er unterlegen: Er klingt ein wenig blechern, lange nicht so verführerisch wie der BMW. Auffällig gut zum Charakter des Mercedes-Motors passt das serienmäßige Sechsganggetriebe: Hier gibt es buchstäblich für jede Gelegenheit den richtigen Gang. Das Getriebe lässt sich leicht und locker schalten, hakt nur gelegentlich in der Führung. Alternative: Die Fünfgangautomatik kostet 3712 Mark Aufpreis.

Perfekter Geradeauslauf

Fahren in der C-Klasse 2000 vermittelt eine neue Qualität. Perfekter Geradeauslauf, geringe Windgeräusche auch bei hohem Tempo; subjektiv ist die neue C-Klasse jenseits der 130 km/h sogar ruhiger als der große Bruder E. Leichtfüßiger sowieso. Kurven nimmt sie Mercedes-untypisch fast im Stil des agilen Dreier-BMW, allerdings könnte das Einlenkverhalten der C-Klasse präziser sein. Denn: Sind die Kurven zu eng und der Fahrer zu schnell, schiebt der Mercedes kräftig über die Vorderräder.

Die Lenkung spricht zwar zunächst genau an, reagiert jedoch bei größeren Ausschlägen verzögert. Ein Eindruck, der sich bei Extremmanövern wie dem VDA-Ausweichtest bestätigt. Hier neigt die Lenkung dazu, sich zu verhärten. Keinerlei Zweifel gibt es an den hohen Sicherheitsreserven: Der C 200 meistert alle Prüfungen entspannt, das ESP erweist sich zudem als eines von der angenehmen Sorte. Es regelt rücksichtsvoll und lässt dem Fahrer das Gefühl, Herr im Hause zu sein.

Und dieses Haus ist wohnlich eingerichtet. Mit mehr Platz als im Durchschnitt der Klasse, mit - zugegeben - wagemutiger Instrumentierung und mit einer bis ins Detail perfektionierten Bedienung. Einschließlich eines endlich nicht mehr schlierenden (Zwei-)Wischersystems. Wir wagten es schon nicht mehr zu hoffen. Aber jetzt ist eben alles anders.

Bewertung und Fazit

Karosserie und Innenraum Sorgfältig verarbeitete Limousine mit sehr gutem Platzangebot vorn, hinten angemessen. Durchschnittlicher Kofferraum, klappbare Rückbank gegen Aufpreis.

Motor und Getriebe Starker Vierzylinder-Kompressor mit erstklassigen Fahrleistungen, gut abgestimmte, gelegentlich hakelige Sechsgangschaltung, günstiger Verbrauch.

Fahrwerk und Sicherheit Untersteuerndes, sicheres Fahrverhalten, Lenkung spricht gut an, neigt aber zum Verhärten. Die Bremsen sind verbesserungswürdig, dafür vorbildliche Sicherheitsausstattung.

Komfort Hoher Fahrkomfort mit ausgewogener Federung und bequemen Sitzen. Hervorragende Bedienung, umfangreiche Ausstattung.

Preise und Kosten Preis markentypisch hoch (53.360 Mark), voraussichtlich guter Wiederverkauf. Lange Wartungsintervalle, Versicherung vergleichsweise ungünstig.

Fazit Die C-Klasse fährt wieder auf der Überholspur. Mit verführerischem Design und guten Fahrleistungen, Sicherheit und Komfort. Kein Zweifel, das wird ein Renner.

Technische Daten

Technik Motor Vierzylinder-Benziner • Hubraum 1998 cm3 • Leistung 120 kW (163 PS) • bei Drehzahl 5300/min • Drehmoment 230 Nm bei 2500/min • Getriebe 6-Gang manuell • Antrieb Heck • Bremsen (vo./hi.) Scheiben/Scheiben • Bereifung 195/65 R 15 V • Kofferraum 455 • Tankinhalt 62 Liter • Länge/Breite/Höhe 4528/1728/1390 mm • Wendekreis 10,8 m

Serienausstattung Airbags u. Sidebags vorn • Windowbags • ABS • ESP • Bremsassistent • E-Fenster 4-fach • E-Spiegel mit Zusatzblinkleuchten • Gurtstraffer mit Gurtkraftbegrenzer 4-fach • Sechsganggetriebe • E-Sitzhöhen- und Lehnenverstellung vorn

Extras Fünfgangautomatik 3712 Mark • E-Schiebedach 2285 Mark • Seitenairbags hinten 754 Mark • Durchlademöglichkeit 534 Mark • Klimaautomatik 3190 Mark • Aluräder 1021 Mark • Xenonlicht 1856 Mark

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.