Mercedes C 63 AMG Coupé Black Series UPDATE

Mercedes C63 AMG Black Series Mercedes C63 AMG Black Series

Mercedes C 63 AMG Coupé Black Series UPDATE

— 23.07.2011

C-Klasse für die Piste

Das C 63 AMG Coupé "Black Series" ist mit 517 PS die stärkste C-Klasse aller Zeiten. So stark, dass Mercedes zum Spielen eine abgesperrte Rennstrecke empfiehlt. Mit neuen Fotos und Soundprobe!

"Der C 63 AMG Coupé Black Series ist wie geschaffen für ambitionierte Runden auf einer abgesperrten Rennstrecke." Wenn ein Mercedes-Pressetext mit diesen Worten beginnt, dann ist klar: Jetzt folgen keine Infos zu Kofferraumvolumen oder maximaler Reichweite, jetzt geht's so richtig zur Sache. Und tatsächlich, was nun folgt und die neue Speerspitze in der C-Klasse beschreibt, klingt appetitlich: Gerade mal 4,2 Sekunden soll der auf den Namen C 63 AMG Coupé Black Series getaufte Zweitürer für den Sprint auf 100 km/h brauchen. Wie schnell die "schwarze Serie" maximal wird, das verraten die AMG-Verantwortlichen aber noch nicht – vermutlich weit jenseits der üblicherweise künstlich eingebremsten 250 km/h, wenn der Beipackzettel schon "abgesperrte Rennstrecken" empfiehlt.

Überblick: News und Tests zu Mercedes

Fest steht, dass unter der Haube des C 63 Coupé Black Series der bekannte 6,2-Liter-V8 zum Einsatz kommt. Der Motor wurde mit Innereien des SLS AMG-Aggregats verfeinert und leistet nun 517 PS. Geschaltet wird über die ebenfalls aus anderen Modellen bekannte Siebengang-Automatik, die sich im C 63 AMG Coupé Black Series mit stolzen 620 Newtonmetern abmühen muss. Die Kollegen von "Road&Track" haben bereits den Sound eingefangen, siehe Youtube-Video links! Für noch mehr Sportlichkeit sollen die Zwischengasfunktion beim Runterschalten, die Race Start-Funktion und die sehr kurzen Schaltzeiten (100 Millisekunden) in den Fahrstufen "Sport plus" und "manuell" sorgen. Dazu gönnen die AMG-Techniker dem frei saugenden V8 einen deutlich verbesserten Ölkühler. 50 Prozent mehr Kühlfläche soll für noch mehr Performance auf der Rennstrecke sorgen.

Überblick: News und Tests zum C 63 AMG

Für Akzente am sportlichen Arbeitsplatz sorgen rote Sicherheitsgurte und ebenso rote Nähte an Lenkrad und Sitzen.

In dieselbe Kerbe hauen das neue Gewinde-Sportfahrwerk mit Hinterachs-Sperrdifferenzial und die nochmals standfestere Bremsanlage. Ersteres kann individuell eingestellt werden und soll in Kombination mit der breiteren Spur (vorne plus 40 mm, hinten plus 79 mm) und dem neuen Differenzial für noch mehr Traktion und Fahrdynamik sorgen. Die Bremsscheiben messen 390 Millimeter an der Vorder- und 360 Millimeter an der Hinterachse. Sechs Kolben nehmen die Scheiben vorn, vier Kolben hinten in die Zange. Damit die ganzer Technik auch abseits der Rennstrecke zur Geltung kommt, verrät eine extrovertierte Außenhaut das Potenzial bereits im Stand. Gewaltige Lufteinlässe in der Frontschürze, die 28 Millimeter breiteren Radhäuser vorne und stolze 42 Millimeter mehr herausragenden Derivate hinten sprechen eine deutliche Sprache. Modifizierte Seitenschweller, neue Schmiedefelgen im 19-Zoll-Format und der deutlich zu erkennende Diffusoreinsatz am Heck machen endgültig klar, dass hier ein ganz besonderes C-Klasse Coupé vorfährt.

Das Cockpit des mindestens 115.430 Euro teuren Coupés bekommt zwei motorsporttaugliche Schalensitze spendiert, die Rückbank wurde kurzerhand entfernt. Auf Wunsch kann der Zweitürer allerdings auch als Viersitzer geordert werden. Für Akzente am sportlichen Arbeitsplatz sorgen rote Sicherheitsgurte und ebenso rote Nähte an Lenkrad und Sitzen. Wem die Serienausstattung der wohl extremsten C-Klasse immer noch zu mau ist, der kann sich außerdem beim AMG Track Package sowie dem AMG Aerodynamik Package austoben.

Überblick: Sportwagen bei autobild.de

Beim Track Package bekommt der Black Series Sportreifen von Dunlop und eine aktive Hinterachsgetriebekühlung verpasst. Der Kühler ist vor dem Diffusoreinsatz in der Heckschürze platziert und wird so vom Fahrtwind durchströmt, erklärt Mercedes. Zum AMG Aerodynamik-Paket gehören sogenannte Flics an der Frontschürze, ein Frontsplitter aus Echtcarbon sowie ein feststehender Carbon-Heckflügel mit verstellbarem Flügelblatt. Zu Preisen für diese Zusatz-Pakete äußert sich Mercedes bislang nicht. Dafür steht ein Marktstart für den C63 AMG Coupé Black Series fest: Ab Januar 2012 soll der 517 PS starke Wagen zu haben sein. Premiere feiert er im Rahmen des Formel 1-GP auf dem Nürburgring (23. bis 24. Juli 2011).
Mercedes C 63 AMG Coupé Black Series: Die wichtigsten Daten
Hubraum 6208 cm3
Bohrung x Hub 102,2 x 94,6 mm
Verdichtungsverhältnis 11,3 : 1
Leistung 380 kW (517 PS) bei 6800/min
Max. Drehmoment 620 Nm bei 5200/min
Motorgewicht (trocken) 196 kg
Kraftstoffverbrauch NEFZ gesamt 12,2 l/100 km
CO2-Emission 286 g/km
Beschleunigung 0-100 km/h 4,2 s

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.