Vergleich: Mercedes C-Klasse gegen GLA

Mercedes C-Klasse/GLA: Vergleich

— 04.04.2014

Welchen nehmen – C-Klasse oder GLA?

Sie kamen gleichzeitig zu den Händlern, haben die gleichen Motoren und beste Erfolgschancen. Fragt sich, was Mercedes C-Klasse und GLA trennt.

Eines haben der GLA und die neue C-Klasse schon mal gemeinsam: den gleichen Geburtstag. Am 15. März glänzten sie, herausgeputzt wie die Erstklässler, bei den Händlern um die Wette. Mercedes zählte am Premieren-Wochenende über 300.000 Besucher: Altkunden und Dienstwagenfahrer vor der Limousine, während die GLA-Interessenten, wie Verkäufer berichten, vorinformiert und zielstrebig auf das Beinahe-SUV zumarschierten. So ein Auto gab's bislang nicht bei Mercedes. Gut möglich, dass ältere Semester, angezogen vom Trubel, probeweise in den GLA eingestiegen sind. Ob der Neuling am Ende im eigenen Haus räubert? Unsere erste gemeinsame Ausfahrt soll die Sterne genauer deuten.

Insgesamt ist die C-Klasse das deutlich höherwertige Auto

Vorteil C: Wer reisen will, schätzt den geräumigeren Fond und die niedrigere Ladekante am Kofferraum.

Eine pikante Paarung, treffen sich hier doch die neuen Stars der Marke. Die C-Klasse, ganz der Klassiker mit gestreckter Haube und 28 Zentimeter länger, kann den GLA trotzdem nicht überragen. Der lockt mit dem höheren Dach, der modischen Statur und dem ungewohnten Heck, das die Blicke anzieht. Und seien es skeptische. Das nennt man wohl Neuheiten-Bonus. Wie der sich anfühlt, zeigt der Einstieg – und die erste Minute danach. In die C-Klasse steigt man fünf Zentimeter tiefer hinunter, dafür empfangen der luftigere und hochwertigere Innenraum. Hier ist der Kunststoff edler, das Display besser, und der Controller hat für 238 Euro extra ein Touchpad, um Zeichen schreiben zu können. Es steckt viel Geld in dem Auto, so muss sich ein Mercedes anfühlen. Wer reisen will, schätzt den geräumigeren Fond und die niedrigere Ladekante am Kofferraum. Solche Limousinen-Qualität geht dem GLA ab. Auf seinen hohen Stühlen ist es enger und sportlicher. Die matten Oberflächen fassen sich einfacher an, das feste Display ist 1,2 Zoll kleiner. Die Qualität stimmt, aber die C-Klasse hofiert einfach eine Klasse höher.
Alle News und Tests zur Mercedes C-Klasse

An der Tankstelle zahlt man im GLA den SUV-Zuschlag

Dynamisch: Der GLA reagiert wendig und wach auf Lenkbefehle, profitiert von seinem kürzeren Radstand.

Der GLA ist halt ein Kompakter, mit dem Vorteil, dass sein Kofferraum schnell und einfach auf 1235 Liter wächst – Lehne umlegen, fertig. Wäre nur die Sicht nach hinten genauso bequem ... Da beide Autos die gleichen Vierzylinder haben, lassen sich interessante Vergleiche ziehen. Mit dem 1,6-Liter-Benziner und 156 PS sind sie fast gleich schwer, trotzdem ist der C 180 spritziger im Antritt, flotter auf der Autobahn und laut Norm 0,4 Liter sparsamer als der GLA 200 (kein Schreibfehler, den nennt Mercedes wirklich so). Das SUV zahlt vor allem an der Tankstelle für den höheren, zerklüfteten Aufbau (cw 0,31). Auf der Straße machen nicht die Fahrleistungen den Unterschied aus, sondern Agilität und Komfort. Der GLA scheint mit jedem Kilometer mehr auf Golf-Größe zu schrumpfen, so wendig und wach reagiert dieser kleine Springinsfeld mit seinem 14 Zentimeter kürzeren Radstand. An ein SUV erinnert nur noch der höhere Schwerpunkt, denn der GLA animiert dazu, mit seiner direkten, leichtgängigen Lenkung die Ecken anzupeilen. Oder (falls vorhanden) nach den Schaltpaddeln der Automatik zu greifen.
Alle News und Tests zum Mercedes GLA

Der Benziner klingt präsenter und näher, auch der Wind pfeift lauter um die Außenspiegel. Sein Komfortfahrwerk findet einen schönen Kompromiss zwischen Verwöhnen und sportlichem Kitzel, dafür scharren gelegentlich die Vorderräder, wenn man in nassen Kurven zu forsch anfährt. Das kennt der C 180 mit seinem Hinterradantrieb nicht, so was regelt die Elektronik unmerklich weg. Überhaupt bleiben der Wind und dieStraße und die ganze Welt irgendwo weit draußen, so exzellent gedämmt fährt die Limousine.

Mehr Auswahl und die höheren Preise bietet die C-Klasse

Variabler: Mit seinem Verstellfahrwerk hat die C-Klasse gegenüber dem GLA leichte Vorteile.

Kommt zusätzlich noch die Luftfederung (1416 Euro extra) wie im Testwagen dazu, setzt der Mercedes neue Komfortmaßstäbe in seiner Klasse. Zugleich schlummern in dieser Airmatic anscheinend mehrere C-Klassen, die der Fahrer mit dem Schalter auf der Mittelkonsole je nach Bedarf wecken kann: "Comfort" kehrt die schwebende Sänfte heraus, die sanft und ausgleichend einlenkt und schaltet, ohne je im Schwabbeligen zu versinken. Zweimal drücken, und "Sport+" kürzt Federwege, strafft die Dämpfer, steuert zackiger und schaltet einen Gang herunter, aber niemals mit der harten Schärfe eines AMG. Fünf Stufen hat diese (Achtung, festhalten!) "Agility Control", so ein Verstellfahrwerk kann der GLA nicht bieten. Und wenn, dann wäre es sicher günstiger. Es liegt nämlich auch ein Klassenunterschied in der Preisliste, wie ein paar Beispiele zeigen. Metalliclack kostet beim Kleinen 226 Euro weniger, die 17-Zoll-Aluräder sogar 881 Euro. Allerdings bringt die C-Klasse ab Werk schon die bessere Ausstattung mit. So sind Klima-Automatik und der größere Monitor oder besagte "Agility Control" (ohne Luftfederung) serienmäßig an Bord.

Der GLA liegt preislich nur einmal vorn: Seine 17-Zoll-Räder müssen aus optischen Gründen so groß ausfallen, sind aber nur Stahlräder! Da rüstet doch jeder nach. Ein frecher versteckter Aufpreis, wie die 60 Euro für einen 66-Liter-Tank in der C-Klasse – Serie sind dort 41 Liter. Unterm Strich kostet der C 180 mit dem gleichen Benziner 4587 Euro mehr als der GLA 200. Der spielt die bequemere A-Klasse, während die Limousine sich in der Rolle als kleine S-Klasse sonnt. Da hört es dann auf mit den Gemeinsamkeiten.
Fahrzeugdaten GLA 200 C 180
Motor Vierzylinder, Turbo, vorn quer Vierzylinder, Turbo, vorn
Hubraum 1595 cm³ 1595 cm³
kw (PS) bei 1/min 115(156)/5300 115(156)/5300
Nm bei 1/min 250/1250 250/1200
Getriebe Siebengang-Doppelkupplung Siebenstufenautomatik
Antrieb Vorderradantrieb Hinterradantrieb
Bereifung 215/60 R 17 205/60 R 16
Länge/Breite/Höhe 4417/1804–2022*/1494 mm 4686/1810–2020*/1442 mm
Radstand 2699 mm 2840 mm
Kofferaumvolumen 421–1235 l 480 l
Tankinhalt 50 l 41 l
Anhängelast gebr. /ungebr. 1400/715 kg 1800/710 kg
Leergewicht 1435 kg 1425 kg
Zuladung 485 kg 565 kg
0–100 km/h 8,8 s 8,5 s
Vmax 215 km/h 223 km/h
Verbrauch EU-Mix 5,8 l 5,4 l
Abgas CO2 135 g/km 126 g/km
Grundpreis 31.470 Euro 36.057 Euro
*Breite mit Außenspiegeln
Ausstattung GLA 200 C 180
Allradantrieb N* N
Automatikgetriebe 2166 € 2499 €
Luftfederung N 1416 €
Anhängevorrichtung 940 € 1000 €
Tempomat S S
17-Zoll-Aluräder 547 € 1 428 €
Metallic-Lack 702 € 928 €
Sitzheizung vorn 345 € 387 €
Lederausstattung 2618 €** 2636 €**
LED-Scheinwerfer N 1029 €
Zwei-Zonen-Klimaautomatik 607 € 298€
Audiosystem S S
Navigationssystem ab 1095 €** ab 1131 €**
Parklenkassistent 803 € 869 €
Rückfahrkamera 369 € 714 €**
Spurhalteassistent 742 €** 1464 €**
Spurwechselassistent 534 € 1072 €**
Abstandsregeltempomat 1023 €** 1148 €
S = Serie, N = nicht lieferbar; * erst ab GLA 250 und alle Dieselfahrzeuge; ** Paketpreise

Joachim Staat

Joachim Staat

Fazit

Die Mercedes C-Klasse, den neuen Komfort-Maßstab in ihrem Segment, wählen alle, die auf Luxus und Größe der klassischen Limousine nicht verzichten wollen. Das kostet aber. Zum kompakten Semi-SUV GLA greifen Umsteiger, die höheres Sitzen, agiles Fahrerlebnis und modischen Auftritt bevorzugen. Sie zahlen an der Tanke.

Stichworte:

Kompakt-SUV Limousine

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.