Mercedes C-Klasse: Vorschau

Mercedes-Benz C-Klasse Illustration Mercedes GLK Illustration

Mercedes C-Klasse: Vorschau

— 27.09.2010

Das ist die neue C-Klasse

Mercedes-Benz plant Großes mit seiner Mittelklasse: Nach dem Facelift (2011) folgt 2014 die komplett neue C-Klasse mit Top-Technik und zusätzlichen Varianten.

Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos. Beim Blick in die Zulassungsstatistik des Monats August 2010 finden wir die aktuelle C-Klasse immerhin auf Platz vier – seit Beginn des Jahres bedeutet das für die schwäbische Mittelklasse aber ein Minus von 16,5 Prozent. Ein Signal, das man bei Mercedes ernst nimmt. Und auf das man vorbereitet ist. Weil sie in Stuttgart natürlich nicht untätig zusehen wollen, wie Absatzzahlen stagnieren und Marktanteile schrumpfen. Deshalb wird ab 2014 die Palette neu gestaffelt und erweitert.

Überblick: Alle News und Tests zur Mercedes C-Klasse

Auf der Suche: Mercedes ist noch dabei, eine endgültige Formensprache zu finden.

So sieht das Programm für den Nachfolger (Code BR205) aus: • Limousine 3/2014 • Kombi T-Modell 9/2014 • C-Klasse Cabriolet 3/2015 • C-Klasse Coupé 9/2015 • neu konzipierter GLK-Nachfolger 12/2015 Bis vor Kurzem war darüber hinaus ein Raumkonzept auf C-Klasse-Basis angedacht, doch weil dieser Wagen eigentlich die glücklose R-Klasse ablösen soll, wird der geplante Hochdach-Fünftürer vermutlich an die nächste E-Klasse andocken. Während Audi und BMW ihre Formensprache inzwischen ziemlich stilsicher (im Falle Audi aber etwas eintönig) im Griff haben, ist Mercedes noch immer auf der Suche nach einer endgültigen Design-Identität. Es ist wohl schwieriger als erwartet, zwischen den Baureihen zu differenzieren und gleichzeitig übergreifend die wichtigsten markentypischen Stilmerkmale zu installieren.

Hier gibt es alles News und Tests zu Mercedes-Benz

Designvorschlag: Die kommende C-Klasse erinnert an die Studie F800.

Deshalb greift man in Sindelfingen immer wieder zu ornamentalen und dekorativen Versatzstücken (Leuchten, Pontonkotflügel, Seitenlinien, Grillvariationen), die kaschieren sollen, dass den Architekturen die klare Linie fehlt. Die neue C-Klassen-Generation erinnert aus manchem Blickwinkel an das Forschungsauto F800 , das sich scharfen Kanten deutlich weniger verpflichtet fühlt als variierenden Radien. Dominant wirkt vor allem die aufrechte, stärker gepfeilte Front mit dem großen Stern, die sich wie ein roter Faden durch die DNA der neuen Mercedes-Modelle zieht. Sowohl den Scheinwerfern als auch den Rücklichtern fehlt dagegen bislang ein markantes Nachtdesign, das auch durch schiere Größe nicht zu ersetzen ist. Dafür erlaubt es der neue MRA-Baukasten – Mercedes Rear-Wheel Drive Architecture (Hinterradantriebs-Architektur) –, einen längeren Radstand mit deutlich kürzeren Überhängen und einer breiten Spur zu kombinieren. Auch bei der Radgröße geht die Marke in die Offensive: Für die neue C-Klasse sind erstmals auf Wunsch sogar 19- und 20-Zöller lieferbar.

Viel wichtiger ist freilich die mutigere Staffelung des Angebots. Das gilt vor allem für Coupé und Cabrio, deren Blechkleid keine einzige Naht mit den Viertürern gemein hat. Da läge es nahe, das CLK-Typenschild zu reaktivieren, denn auch im Innenraum sind die Viersitzer eine Klasse für sich. Doch was passiert dann mit E-Klasse Coupé und Cabrio, die heute auf der C-Klasse-Plattform aufbauen? Beide Ausführungen werden künftig von der E-Klasse abgeleitet und sind auf Wunsch mit exklusiven Extras wie Voll-LED-Scheinwerfern, Luftfederung oder Nachtsichtgerät zu haben. Beim GLK wird ebenfalls umgedacht, denn die zweite Auflage verabschiedet sich zugunsten einer sportlich-eleganten Linienführung vom gewöhnungsbedürftigen Lego-Look.

Das Mercedes-Benz C-Klasse-Dossier enthält viele Versionen, Ausstattungen, Motoren und alle Erfahrungen und Testergebnisse, die wir mit dem Benz in den vergangenen Jahren gesammelt haben. Jetzt als PDF downloaden.


HINWEIS: Zum Betrachten des PDF-Dossiers empfehlen wir die neueste kostenlose Version des Adobe Reader. Bitte laden Sie sich eine virengeprüfte Version bei computerbild.de herunter. Zum Adobe Reader-Download
Georg Kacher

Georg Kacher

Fazit

Die nächste C-Klasse hat das Zeug zur Großfamilie. Mit Coupé, Cabrio und GLK kann Mercedes der Premium-Konkurrenz künftig auch in der Nische Paroli bieten. Neue Motoren und der modulare Hybridbaukasten sorgen für zeitgemäße Effizienz. Das Design wirkt gefällig. Markteinführung: ab 2014.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.