Mercedes CLA Shooting Brake Facelift

Mercedes CLA Shooting Brake Facelift (2016): Fahrbericht

— 27.07.2016

Update für den Styler

Mercedes verpasst dem CLA ein Facelift – und frischt damit auch den Shooting Brake auf. Fahrbericht: So schlägt sich der Edel-Kombi auf der Straße!

Video: Mercedes CLA 250 4Matic Shooting Brake (2016)

CLA in frischem Gewand

Der Mercedes CLA ist der viertürige Coupé-Ableger der kompakten A-Klasse. Im Frühjahr 2013 kam er auf den Markt, im März 2015 begann die Auslieferung der Kombivariante Shooting Brake. Mit seinem nach hinten abfallenden Dach soll er laut Mercedes trendbewusste Käufer ansprechen, die Wert auf Lifestyle legen. Besonders in den USA ist der Edel-Kombi sehr beliebt. Nun steht eine Auffrischung an – AUTO BILD das Facelift des CLA Shooting Brake schon gefahren!
Alle News und Tests zu Mercedes

Daimler hat beim Mercedes CLA Shooting Brake hauptsächlich an der Optik geschraubt. Durch neue Stoßfänger mit Zierstab an der Front, in die Heck-Stoßfänger integrierte Endrohrblenden, mit neuen Felgen und der Lackierung "Cavansitblau Metallic" unterscheidet sich das Facelift vom Vorgänger. Besonders auffällig sind die neuen Leuchten: Gegen Aufpreis sind LED-Scheinwerfer mit an Bord, die Rückleuchten wirken etwas "ernsthafter" als bislang. Für den Innenraum sind neue Sitzbezüge und Zierteile erhältlich, das flachere Achtzoll-Display auf dem Armaturenträger kam bereits mit der Einführung des Shooting Brake und wirkt nun nicht mehr wie eine Nachrüstlösung.

Vier kleine Limousinen im Test

Auffälligste Änderungen am Heck: die Endrohrblenden in den Schürzen und umgestaltete Rückleuchten.

Für die Testfahrt hat Mercedes uns den CLA 250 4Matic Shooting Brake (211 PS, Siebengang-Automatik DCT, ab 42.078 Euro) zur Verfügung gestellt – ausreichend motorisiert ist das Modell auf jeden Fall. Im Stadtverkehr wirkt die Automatik allerdings etwas träge und wartet gefühlt zu lange mit dem Hochschalten. Doch sobald es auf die Landstraße und die Autobahn geht, entwickelt das Getriebe mehr Schwung, der Zweiliter-Vierzylinder baut dank 350 Nm maximalem Drehmoment ordentlich Druck auf und holt auch noch Reserven bei Tempo 170 heraus. Auch wenn es zügiger zur Sache geht, fühlt sich der CLA dank des gut abgestimmten Fahrwerks sicher und jederzeit beherrschbar an. Im "Komfort"-Modus werden Bodenwellen locker weggesteckt; wird das Fahrwerk auf "Sport" gedreht, fühlt sich der Kompakte richtig knackig an. Allerdings rüttelt es dann bei Querfugen.

Ein Diamantgrill mit schwarzen Pins ist Serie, optional sind LED-Leuchten erhältlich.

Die Bremsen greifen schnell und kräftig zu, der adaptive Tempomat (1023 Euro) macht lange Autobahnfahrten bequem. Guten Seitenhalt bieten die Sportsitze mit breiten Wangen (Teil der AMG Line für 2737 Euro Aufpreis). Kurvige Passagen bringen dank der gut abgestimmten Lenkung Spaß, sie bietet im Stadtverkehr leichtes Spiel und wird bei höherem Tempo fester und reagiert direkt, ohne zu spitz zu sein. Das "Sport"-Modell (ab 45.779 Euro) bietet neben einem Sportfahrwerk auch eine dynamischere Abstimmung von Lenkung und Motor – und klingt auch etwas schärfer. Der Verbrauch beträgt bei moderatem Tempo rund 7,9 Liter, bei langen und schnellen Autobahnfahrten kann er auch auf 10,4 Liter steigen.

Mercedes CLA Facelift (2016): Vorstellung

Alle Mercedes-Modelle bis 2021

Mercedes-AMG R50 Illustration Mercedes SL Illustration Mercedes GLB Illustration

Im Fond wird es für größere Passagiere etwas kuscheliger – kein Wunder, der CLA basiert auf der A-Klasse.

Beim Mercedes CLA Shooting Brake geht Design vor Nutzwert, das sollte einem als Käufer bewusst sein. Während Fahrer und Beifahrer noch ordentlich Platz haben, wird es hinten deutlich enger: Passagiere über 1,85 Meter Körpergröße haben im Regelfall keine Luft mehr überm Scheitel. 495 Liter Kofferraum sind aber vollkommen ausreichend, Ladekante und Ausschnitt der Heckklappe erschweren das Beladen. Lohnenswert ist die optionale Rückfahrkamera (im Paket oder einzeln ab 399 Euro), denn die Sicht durch die Heck- und die dritten Seitenscheiben ist nicht ideal. Die Materialauswahl im Innenraum ist gut gelungen. Das Infotainmentsystem lässt sich gut bedienen und beherrscht auch Apple Carplay, das hochauflösende Achtzoll-Display stellt Karten sauber dar.

Mercedes CLA Shooting Brake Facelift


Autor:

Fazit

Das Facelift wertet den CLA optisch leicht auf, fahrerisch macht es kaum einen Unterschied. Der CLA bleibt ein dynamisches Alltagsauto für Käufer, die mehr Wert auf Style denn auf extremen Praxisnutzen legen. Der Preis ist aber happig.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.