Mercedes E63 AMG S T-Modell: Einzeltest

Mercedes E 63 AMG S T-Modell Mercedes E 63 AMG S T-Modell Mercedes E 63 AMG S T-Modell

Mercedes E 63 AMG S T-Modell: Test

— 27.06.2013

Schnellster Kombi am Sachsenring

Mercedes bestückt den E 63 AMG nun auf Wunsch mit Allrad. Ein optimaler Partner für die 585 PS starke Topversion mit S-Kürzel – und speziell in praktischer T-Modell-Karosserie überaus reizvoll.

Bei diesem Klang werden Kinder doch fürs Leben vom Autovirus infiziert – so formuliert es Redakteurskollege Manuel Iglisch, der genüsslich dem gewitterähnlichen Brodeln vom Logenplatz in der zweiten Sitzreihe lauscht. Erwachsene zieht der Mercedes E 63 AMG gleichfalls in seinen Bann, nicht nur mittels fülligem Donnergrollen. Wer einmal im prall gefüllten Drehmomentreservoir gebadet hat, schwärmt fortan vom üppigen Schub. Grundsätzlich ist das nichts Neues. Bereits vor dem Facelift stemmte das Performance Package 800 Newtonmeter gen Antriebsachse. Wohlgemerkt: Achse, Singular.

Hintergrund: So testet AUTO BILD

Rot lackierte Bremssättel sind dem S-Modell vorbehalten, das ab Werk auf 19-Zöllern steht.

Selbst mit optionaler Lamellensperre gerüstet, wurde sie bei gezeiteter Hatz auf der Rennstrecke von den Bärenkräften überrumpelt. Es blieben zwei Möglichkeiten: Möglichst sanft aus der Kurve herausbeschleunigen oder im Drift die kommende Gerade in Angriff nehmen. Beides kostet Zeit. Also fassten die AMG-Ingenieure den Entschluss, Allrad zu implementieren. Technisch  baut dieser auf der aus schwächeren E-Klassen bekannten 4Matic auf, ergänzt um einen AMG-spezifischen Träger für das Planetenrad. Zudem fließen zwei Drittel der Power Richtung Hinterachse, bei den zivileren Brüdern sind es 55 Prozent.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

585 PS machen das S-Modell zur stärksten AMG-E- Klasse aller Zeiten. Sie fährt so überlegen, wie sie klingt.

Aufgrund der kompakten Bauweise soll das Traktionsplus moderate siebzig Kilogramm Tribut fordern. Auf der Waage sind es sogar weniger als fünfzig. Grund: Der aktuelle Testwagen verzichtet im Gegensatz zu früheren Exemplaren auf gewichtssteigernde Extras wie das optionale Glasdach oder den 14 Liter größeren Kraftstofftank. Bei uns rollt das S-Modell an den Start. Dieses übertrumpft das erstarkte Basismodell sowie die bisherige Performance-Package-Version um jeweils 28 PS und bekommt zusätzlich zum serienmäßigen Allradantrieb eine Hinterachssperre sowie spezielle Achslager und –anbindungen spendiert. Wie sich das T-Modell im Test schlägt, erfahren Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel mit allen technischen Daten gibt es als pdf-Download im Heftarchiv.
Technische Daten E63 AMG S T-Modell
Motor V8, Biturbo
Hubraum 5461 cm³
kW (PS) bei 1/min 430 (585)/5500
Nm bei 1/min 800/1750–5000
Getriebe 7-Stufen-Automatik
Preise
Serienfahrzeug ohne Extras 121.023 Euro
Ausstattung
Allradantrieb Serie
Automatikgetriebe Serie
Keramikbremsanlage 8.271 Euro
Sperrdifferenzial hinten Serie
Sportsitze Serie
Vmax-Anhebung 893 Euro
Preis Testwagen 121.023 Euro
Modellreihen-Vergleich
Modell E 63 AMG S T-Modell (S 212 F.L.) E 63 AMG PP T-Modell (S 212) E 63 AMG T-Modell (S 212) E 63 AMG T-Modell (S 211)
Motor 5,5 Liter Biturbo 5,5 Liter Biturbo 6,2 Liter V8 (Sauger) 6,2 Liter V8 (Sauger)
Leistung 585 PS 557 PS 525 PS 514 PS
0–100 km/h 3,8 s 4,2 s 4,6 s 4,7 s
0–200 km/h 12,4 s 13,2 s 15,6 s 15,6 s
Viertelmeile 11,84 s 12,25 s 12,87 s 12,92 s
Elastizität
60–100 km/h in 4. Stufe 3,7 s 3,5 s 5,7 s 5,7 s
Bremsweg
100–0 km/h kalt 34,6 m 35,9 m 37,7 m 37,9 m
100–0 km/h warm 34,7 m 34,7 m 36,4 m 37,2 m
Testverbrauch Ø auf 100 km 15,4 l Super Plus 14,3 l Super Plus 16,7 l Super Plus 16,9 l Super Plus
Leistungsgewicht 3,6 kg 3,7 kg 3,9 kg 4,0 kg
Vmax 250 km/h(280) 250 km/h(280) 250 km/h(280) 250 km/h(300)

Darf S etwas mehr sein?

Der vollständige Artikel ist ab sofort in unserem Online-Heftarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.
Mercedes E 63 AMG S T-Modell

Veröffentlicht:

25.06.2013

Preis:

1,00 €

Frank Wiesmann

Frank Wiesmann

Fazit

Allrad merzt die entscheidende Schwachstelle des E 63 AMG aus. Fahrleistungen wie Rundenzeit profitieren immens – und machen ihn zum Power-Kombi schlechthin. Platzangebot, Kraftentfaltung, Komfort und Sound begeistern unverändert.

Stichworte:

AMG Allradantrieb Kombi

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.