Mercedes E 63 AMG T gegen E 200 CDI T

Mercedes E 63 AMG T gegen E 200 CDI T

— 11.03.2010

Diesel-Benz gegen AMG-Renner

Ist rasen und tanken wirklich schneller als sparsam durchzufahren? Auf knapp 1000 Kilometern von Flensburg nach Füssen messen sich der stärkste und der schwächste Mercedes E-Klasse-Kombi – mit verblüffendem Ergebnis.

Hoch im Norden kann es ganz schön einsam sein. Gerade mal zwei Laster stehen auf dem Parkplatz an der Grenze zwischen Dänemark und Deutschland. Winterblues an der A 7. Eilig stapft ein Trucker durch den Schnee zu seinem MAN. Bloß weg hier. Das gilt auch für die beiden vollgetankten Mercedes T-Modelle, die sich zu einem verrückten Rennen eingefunden haben: einmal längs durch die Republik, knapp 1000 Kilometer von Flensburg nach Füssen, ein Wettlauf zwischen dem stärksten und dem schwächsten E-Klasse T-Modell. Der neue E 63 AMG gegen das Kassenmodell E 200 CDI. 525 gegen 136 PS, 6,2 Liter gegen 2,1 Liter Hubraum, Hochdrehzahl-V8 gegen Vernunft-Spardiesel. Lohnt sich Leistung? Die Kollegen nicken: "Der AMG ist ein bis zwei Stunden eher im Ziel als der CDI", sagen sie, "auch wenn er öfter Sprit nachzapfen muss." Wie in der Formel 1: Rasen und tanken ist schneller als durchfahren. Wirklich?

Ein Tritt aufs Gas und der AMG-Mercedes wird zum Chef der linken Spur

Mit 250 Sachen durch die Nacht: Wie ein Geschoss jagt der E 63 AMG über die leere Autobahn.

Damit unsere Wettfahrt nicht bei der ortsansässigen Punktebehörde aktenkundig wird, gibt es eine Regel: Tempolimits sind einzuhalten. Ansonsten gilt freie Fahrt. In beiden Autos errechnet das Navi eine Strecke von 986 Kilometern – und die Ankunft gegen Mitternacht. Jetzt ist es 14.35 Uhr. Schon beim Anlassen brüllt der E 63 mit tiefem V8-Bass den Diesel an. Soll heißen: Du Wurm hast keine Chance, ich bin König aller Kombis. Die A7 zwischen Flensburg und Bordesholmer Dreieck ist leer, Tempolimits sind selten. Ein Tritt aufs Gas, schon wird der AMG-Mercedes zum Chef der linken Spur. Oder ist er doch Feldherr? Geländegewinn ist angesagt: 120, 160, 200, 220, 240 km/h – der Big-Block-Benz bläst Richtung Bayern. Von 0 auf Tempo 200 in 14,4 Sekunden, das ist ein Wert aus der Welt der Supersportwagen.

Wer kommt als Erster ins Ziel – der schnelle AMG oder der sparsame CDI? Das Ergebnis der Wettfahrt erfahren Sie in der Bildergalerie! Den kompletten Artikel gibt es in AUTO BILD 9/2010 oder hier zum Download als PDF.

Autoren: Alex Cohrs, Jörg Maltzan

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.