Mercedes E-Cell Plus auf der IAA

Mercedes E-Cell Plus auf der IAA 2009

— 02.09.2009

Ampera, aufgepasst!

Mercedes verbindet Elektro-Antrieb und Benzinmotor. Die Studie E-Cell Plus fährt mit ihrem 136 PS starken Elektromotor und einem 1,0-Liter-Benziner bis zu 600 Kilometer weit. Auf der IAA 2009 wird sie präsentiert.

136 PS leistet der Elektromotor der Mercedes-Studie E-Cell Plus. Damit kann die kupferfarbene B-Klasse 100 Kilometer weit fahren, ist 150 km/h schnell und in elf Sekunden von null auf hundert. Und das Ganze emissionsfrei. Der flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen-Akku hat einen Energiegehalt von 17,50 kWh. Mit einer Ladeleistung von 20 kW lässt sich der E-Cell Plus in einer halben Stunde für eine Reichweite von 50 Kilometern laden, nach einer Stunde sind die vollen 100 Kilometer möglich. Über Nacht reicht eine haushaltsübliche Steckdose mit 3,3 kW zum Laden. Dann braucht der E-Cell Plus allerdings sechs Stunden, um wieder einsatzbereit zu sein. Eine Elektronik für intelligente Ladestationen und Abrechnungssysteme von Stromtankstellen ist im E-Cell Plus Serie.

Der E-Cell Plus ist sein eigenes Ladegerät 

Dank modularer Systembauweise: drei Konzepte auf einem Grundgerüst.

Sind 100 Kilometer nicht genug, springt der Benzinmotor des E-Cell Plus an und erweitert ("extend") die Reichweite ("range") auf bis zu 600 Kilometer. Der 1,0-Liter-Turbo mit drei Zylindern leistet 50 kW bei 3500 Touren und ist im Bereich der Hinterachse untergebracht. Er lädt die Akkus des Mercedes während der Fahrt. Durch die Kombination mit dem vollelektrischen Betrieb kommt der E-Cell Plus so auf einen CO2-Ausstoß von gerade 32 Gramm pro Kilometer. Durch den aus der B-Klasse bekannten Sandwichboden können die Antriebskomponenten im Boden des Fahrzeugs eingebaut werden. Fünf vollwertige Sitzplätze, rund 450 Kilo mögliche Zuladung und über 500 Liter Gepäckraum machen den E-Cell Plus laut Mercedes daher zum vollwertigen Familienauto.

Hier geht es zu unserer Sonderseite IAA

Ein modularer Systembaukasten erlaubt es Mercedes, die im Januar 2009 in Detroit vorgestellte Studie E-Cell mit rein elektrischem Antrieb, den E-Cell Plus und den bereits serienmäßigen F-Cell mit Brennstoffzelle auf dem gleichen Grundgerüst aufzubauen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.