Mercedes E-Klasse

Mercedes E-Guard

— 11.02.2009

Aber sicher

Mercedes garantiert sicheren Transport in der gepanzerten E-Klasse. Der E-Guard hält selbst Magnum-Geschossen stand. Dafür kostet das Paket aber auch 53.550 Euro Aufpreis zum Serienfahrzeug.

Hier ist die Antwort auf die laut Mercedes ständig steigende Straßenkriminalität: Sie hört auf den Namen E-Guard und ist die gepanzerte Version der neuen E-Klasse, die Schutzbedürftigte mit der Widerstandsklasse VR4 auch vor Angriffen mit wirklich großen Kalibern protegiert. Die Panzerung setzt auf eine Kombination aus Spezialstahl und Aramid, die Fenster sind rundum aus Polycarbonat. So soll der E-Klasse-Panzer auch Geschosse aus einer 44er-Magnum aufhalten, wie Mercedes in umfangreichen Tests erprobt hat. Wem das nicht reicht, kann den E-Guard mit einer Bodenpanzerung ordern, die sogar Handgranaten aushält. Optisch ist die gepanzerte E-Klasse nicht von einem Serienfahrzeug zu unterscheiden.

Keine Komforteinbußen

Eine Alarmfunktion ist ebenfalls erhältlich. Das Gespräch mit Außenstehenden funktioniert über eine Gegensprechanlage. Als E-Guard rollt die E-Klasse auf 17-Zoll-Reifem mit Notlaufeigenschaften, die selbst luftleer bei Tempo 80 noch 50 Kilometer halten. Den typischen Komfort soll die serienmäßige Luftfederung erhalten, zudem wurden beim Schwergewicht Fahrwerk, Bremsen und die elektronischen Regelsysteme angepasst. Der Kunde kann zwischen zwei Benzinern (E 350 und E 500) und einem Diesel (E 350 BlueEfficency) sowie den Ausstattungen Avantgarde und Elegance wählen. Unabhängig davon kostet das Sicherheitspaket 53.550 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.