Mercedes E-Klasse Cabrio

Mercedes E-Klasse Cabrio

— 15.12.2009

Sturmfreie Zone im E-Klasse Cabrio

Bei Höchstgeschwindigkeit und offenem Verdeck problemlos telefonieren – das soll laut Mercedes im neuen E-Klasse Cabrio dank Aircap möglich sein. Hier gibt es die ersten offiziellen Bilder des Stuttgarter Schönlings.

Kraftvoll, elegant und flüsterleise: Seit März 2009 stellt Mercedes Stück für Stück die neue E-Klasse der Öffentlichkeit vor. Auf Limousine, Coupé und T-Modell folgt jetzt das vierte Familienmitglied. Ab dem 11. Januar 2010 startet der Verkauf des neuen E-Klasse Cabrio, mit Aircap, Airscarf und Akustik-Verdeck. Das automatische Windschott Aircap ("Luftmütze") ist eine Weltneuheit. Ein auf Knopfdruck um sechs Zentimeter ausfahrbarer Windabweiser im Frontscheibenrahmen und ein Windschott zwischen den Rücksitzen heben die Strömung des Fahrtwindes über den Innenraum und reduzieren sowohl den Unterdruck im Innenraum als auch die Rückströmung. Ergebnis: Auch bei Höchstgeschwindigkeit gibt es laut Mercedes keinen Sturm im Auto!

Auf einen Blick: Die Stars der Detroit Auto Show 2010

Cabriogenuss zu jeder Jahreszeit und bei bis zu 200 km/h verspricht Mercedes mit dem neuen E-Klasse Cabrio.

Den aus SLK und SL bekannten Airscarf ("Luftschal") hat Mercedes für das neue E-Klasse Cabrio weiterentwickelt. Jetzt blasen die Düsen in den Kopfstützen Fahrer und Beifahrer ihre warme Luft nicht mehr statisch auf Hals und Nacken. Die Düsen lassen sich, zusätzlich zur Höhenverstellung der Kopfstützen, um insgesamt 36 Grad nach oben und nach unten schwenken. Das Verdeck des Daimlers ist ganz klassisch aus Stoff, wurde aber speziell gegen Geräusche abgedämmt. Laut Herstellerangaben soll sogar das Telefonieren bei 200 km/h problemlos möglich sein, selbstverständlich nur mit Freisprechanlage! Wasserdicht, winddicht und waschstraßentauglich ist das Verdeck, dank guter Wärmeisolierung soll es sogar voll wintertauglich sein.

Überblick: News und Tests zu Mercedes

Der Überrollschutz des E-Klasse Cabrio schießt beim Unfall aus Kassetten hinter den Fondkopfstützen.

Mercedes-typisch hat das neue E-Klasse Cabrio eine Menge Sicherheitsfeatures an Bord. Beim Unfall schießen aus Kassetten hinter den Fondsitzlehnen zwei Bügel. Die A-Säulen sind mit hochfestem Stahl verstärkt. Zusammen bilden sie den Überrollschutz des Cabrios. Die gesteckten B-Säulen greifen direkt in die Seitenschweller, auch das zum Schutz beim Crash. Frontairbags, Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer, ein Knieairbag auf der Fahrerseite und so genannte Headbags, die in den Türverkleidungen stecken, gehören genauso zum Sicherheitspaket wie der Müdigkeitsdetektor "Attention Assist". Unter der Haube stehen die 250 CDI-Maschine mit 204 PS, der 350 CDI mit 231 PS, 250 CGI mit 204 PS, 350 CGI mit 292 PS, alle BlueEfficiency-Versionen, und als Topmotorisierung der 388 PS starke V8 im E500 Cabrio zur Auswahl. Zu den Preisen macht Mercedes noch keine Angaben.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.