Mercedes E-Klasse T im Test

Mercedes E-Klasse T-Modell: Test

Die Basis reicht!

Großer Kombi und kleiner Benziner – kann das gut gehen? Ja, wie unser erster Test mit dem 184 PS starken Mercedes E 200 T-Modell zeigt
Einstiegsmodell – das klingt irgendwie nach Schnäppchen. Aber nicht bei Mercedes. Den Einstieg in die Welt des E-Klasse T-Modells lassen sich die Schwaben richtig gut bezahlen. 48.665 Euro und 5 Cent (darauf legen sie Wert) ruft der Stern für den Kombi auf. Nackt. Mit ein paar Nettigkeiten werden es schnell ein paar Tausender mehr – beim Testwagen summiert sich das auf 62.172 Euro. Nur mal so zum Spaß in Mark umgerechnet: Dafür gab es Mitte der 1990er-Jahre einen S 420 – Sie wissen schon, den Dicken, der nicht auf den Autozug passte. Aber mit fettem V8 und 279 PS.

Mit dem Basis-Benziner ist die E-Klasse ausreichend motorisiert

Reicht: Der 184 PS Starke Basis-Benziner beschleunigt die E-Klasse in 8,5 Sekunden auf 100 km/h.

Da kann die neue E-Klasse nicht mithalten. In der Basis muss ein Zweiliter-Benziner reichen. Von Verzicht trotzdem keine Spur. Der Vierzylinder wird von einem Turbo auf 184 PS gepusht, satte 300 Newtonmeter bei niedrigen 1200 Umdrehungen versprechen eine entspannte Reise. Und die nackten Zahlen lügen nicht. Zwar nimmt die Fuhre eher gemütlich Fahrt auf – ein Gefühl von Untermotorisierung kommt trotzdem zu keinem Zeitpunkt auf. Immerhin geht es in Kombination mit der wirklich gelungenen Neunstufenautomatik in 8,5 Sekunden auf 100, erst bei 231 Kilometern in der Stunde ist Schluss. Gar nicht so schlechte Werte für einen ausgewachsenen, gut 1,8 Tonnen schweren Kombi. Und wie das bei automobilen Pummelchen so ist: Der Komfort profitiert!
Alle News und Tests zur Mercedes E-Klasse

Unter Anstrengung wird der Motor leider ziemlich durstig

Wer den Motor nur ein wenig fordert, muss mit einem Verbrauch von rund neun Litern rechnen.

Der Benz liegt satt auf der Straße, die Luftfederung (1785 Euro extra) bügelt selbst die fiesesten Unebenheiten souverän weg. Und was doch noch in den Innenraum dringt, wird von den dick gepolsterten und wirklich bequemen Sitzen einfach weggeflauscht. Aber zurück zum Motor. Denn ganz so positiv wie zunächst gedacht kommt er dann doch nicht davon. Denn er muss richtig ackern, klingt angestrengt – wenn er denn die tollen Fahrleistungen auch bringen soll. In dem feinen Innenraum-Ambiente wirkt das irgendwie fehl am Platz. Also lieber Fuß vom Gas und lässig cruisen. Kommt auch dem Verbrauch zugute. Denn zu den Kostverächtern gehört dieser Benz nicht wirklich. Schon auf unserer Sparrunde mit rohem Ei unter dem Gaspedal verfehlt er die Werksangabe von 6,2 Litern je 100 Kilometer um einen guten Liter. Der Testverbrauch weicht dann sogar um knapp drei Liter oder 44 Prozent ab – 8,9 statt 6,2 Liter!
Schade eigentlich, denn fahrdynamisch hat dieser Benz echt was auf dem Kasten. Trotz vergleichsweise magerer Leistung und hohem Gewicht macht er in Kurven Spaß, die präzise Lenkung ist Lichtjahre vom wünschelrutigen Gefühl früherer Stern-Modelle entfernt. Und je mehr Kilometer vergehen, desto mehr reift am Steuer die Erkenntnis: Die Basis reicht völlig. Mehr Benz braucht kein Mensch. Außer automobile Gourmets.

Fahrzeugdaten Mercedes
Modell E 200 T-Modell
Motor Vierzylinder, Turbo
Einbaulage vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Kette
Hubraum 1991 cm³
kW (PS) bei 1/min 135 (184)/5500
Nm bei 1/min 300/1200
Vmax 231 km/h
Getriebe Neunstufenautomatik
Antrieb Hinterradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung v. 245/45 R18/h. 275/40 R18 Y
Reifentyp Dunlop Sport Maxx RT2
Radgröße v. 8 x 18"/h. 9 x 18"
Abgas CO2 138 g/km
Verbrauch* 7,8/5,2/6,2 l
Testverbrauch
Sportverbrauch** 11,4 l100 km
Testrunde*** 8,9 l/100 km
Sparverbrauch**** 7,3 l/100 km
Tankinhalt 50 l/Super
Kältemittel R1234yf
Vorbeifahrgeräusch 73 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 2100/750 kg
Kofferraumvolumen 640-1820 l
Länge/Breite/Höhe 4933/1852–2065/1475 mm
Testwagenpreis 62.172 Euro
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km (Herstellerangabe); ** 54 km Autobahn, davon 20 km Vollgas; *** Durchschnitt der 155-km-Testrunde von AUTO BILD; **** 101 km Stadt und Land mit wenig Gas

Messwerte Mercedes
Beschleunigung
0–50 km/h 2,7 s
0–100 km/h 8,5 s
0–130 14,5 s
0–160 km/h 22,9 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 5,0 s
80–120 km/h 6,6 s
Leergewicht/Zuladung 1841/534 kg
Gewichtsverteilung vorn/hinten 50/50 %
Wendekreis links/rechts 11,6/11,5 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 35,9 m
aus 100 km/h warm 35,2 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 56 dB (A)
bei 100 km/h 63 dB (A)
bei 130 km/h 67 dB (A)
Testverbrauch – CO2 8,9 l – 211 g/km
Reichweite 560 km

Stefan Voswinkel

Fazit

Nee, selbst als Basismodell ist der E-Klasse-Kombi keiner fürs Volk – aber einer für Besserverdiener, die auf den Euro achten wollen. Denn der kleine Benziner reicht vollkommen aus!

Stichworte:

Kombi

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.