Mercedes G 400 CDI

Mercedes G400 CDI Mercedes G400 CDI

Mercedes G 400 CDI

— 12.02.2002

Denkmalpflege

Das G-Modell: in Metall gehauen vor 22 Jahren und nun geadelt mit einem königlichen V8-Diesel.

Motor und Fahrwerk

Du kletterst eineinhalb Meter hoch. Die Tür fällt mit einem schweren, satten Geräusch ins Schloss. Aus erhabener Höhe blickst du durch nahezu senkrecht stehende Scheiben auf das niedere Autovolk. Da weißt du: Das G-Modell lebt, mehr Mercedes geht nicht. Erst recht nicht, wenn so ein Motor unter der Haube steckt.

Fahrfreude und Antrieb Endlich hat das Denkmal seinen wahren Antrieb erhalten. Der bärenstarke Vierliter-V8 aus der S-Klasse bietet Technik, von der die Väter des G nicht einmal etwas geahnt haben. Der erste GD 240 hatte 72 PS, mittlerweile sind wir bei 250 und 560 Newtonmeter - mehr Kraft als zwei E 280. Atemberaubend, wie souverän sich dieser Felsen durch die Brandung des täglichen Verkehrs bewegt.

Fahrleistungen Wenn es dann sein muss, reißt der V8 den bereits leer 2,5 Tonnen schweren G nach vorn wie einen Sportwagen, die Automatik passt genau und schaltet weich. Spätestens ab 170 auf der Autobahn sieht jeder ein: Beim Kampf gegen den Wind zählt der kantige G zu den ersten Verlierern.

Fahrwerk und Sicherheit Wer von der A-Klasse umsteigt, kriegt kaum die Kurve, wer sich dran gewöhnt hat, bekommt nie Probleme. Aber hätte AMG nicht noch etwas größere Bremsen?

Komfort und Preis

Karosserie und Qualität Der G war an sich fürs Militär gedacht und musste Prüfungen über sich ergehen lassen, von denen die Ingenieure vermutlich heute noch schlecht träumen. Deshalb ist der G so solide. Die Langversion ist praktisch, geräumig und bietet die weltgrößte Kopffreiheit. Das Cockpit der C-Klasse und das Holzlenkrad wirken allerdings wie Designer-Türgriffe in einer Blockhütte - passt nicht.

Komfort Unglaublich, wie die Stuttgarter ihre gesamte Palette an Luxusextras im einst spartanischen 4x4 untergebracht haben. Die Starrachsen spüren wir ein wenig, Geräusche kaum.

Preis und Kosten Sehen wir es mal so: Der G 400 CDI ist billiger als die S-Klasse mit dem V8-Diesel, zieht mehr und kommt weiter.

Fazit Es ist geschafft: Aus dem Vollen geschnitzte Mechanik und filigraner Hightech-V8 haben sich im G 400 CDI zum ultimativen Gelände-Denkmal verbunden. Der Preis für das Feste-Burg-Gefühl auf Rädern ist hoch: Für die 167.000 Mark des Testwagens gibt es in deutschen Metropolen schon eine Eigentumswohnung. Doch den typischen G-Seller scheint das ebenso wenig zu stören wie der hohe Verbrauch oder der lange Bremsweg. Der G ist Kult. Jetzt erst recht.

Technische Daten und Ausstattung

Technik Motor Achtzylinder-V-Diesel • Hubraum 3996 cm3 • Leistung 184 kW (250 PS) bei 4000/min • Drehmoment 560 Nm bei 1700/min • Getriebe 5-Stufen-Automatik • Antrieb Allrad permanent • Bremsen Scheiben/Scheiben, ABS • Reifen 265/60 R 18 H • Kofferraum 480/2250 l • Tankinhalt 96 l • Länge/Breite/Höhe 4680/1760/1945 mm • Leergewicht/Zuladung 2525/675 kg • Anhängelast (gebr.) 3360 kg

Serienausstattung elektr. verstellbare Vordersitze u. Lenksäule • Lederpolsterung • Comand-System

Extras Linguatronic-Sprachsteuerung 862 Mark

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.