Mercedes GLA II(2019): Vorschau und Erlkönig

Mercedes GLA II(2019): Vorschau und Erlkönig

Mercedes GLA II (2019): Vorschau und Technik

Der GLA wird erwachsener

Der nächste Mercedes GLA wird moderner, sportlicher und geräumiger. AUTO BILD hat erste Infos und Bilder zum Kompakt-SUV.
Die Neuauflage des Mercedes GLA lehnt sich optisch nah an den Plattformspender A-Klasse an: Ein breiter Diamantgrill, kleinere und spitzer verlaufende Scheinwerfer, Stoßfänger mit seitlichen Lufteinlässen inklusive Luftleitblechen gelten als gesetzt. Beim Heck darf spekuliert werden, dass die Rückleuchten die Leuchtsignatur der A-Klasse bekommen. Die deutlich höhere Dachpartie verspricht in Kombination mit der geringfügigen Verlängerung von Radstand und hinterem Überhang mehr Platz im Fond und im Kofferraum.

Neue SUVs: Kompaktklasse (2018, 2019 und 2020)

Vernetzter GLA-Innenraum mit MBUX

Das Widecreen-Cockpit der A-Klasse: Der GLA wird einen ähnlichen Innenraum mit großen Bildschirmen bekommen.

Wie in der neuen A-Klasse wird auch im GLA das riesige Widescreen-Cockpit verbaut. Die unter einem Glaspaneel positionierten Displays sind auf S-Klasse-Niveau. Analoge Instrumente haben ausgedient, sogar die Basisversion kommt mit voll digitalen Anzeigen. Einzig die Größen der Displays variieren je nach Ausstattungsvariante zwischen zwei Sieben-Zoll-Displays (Basis), Sieben- und 10,25-Zoll-Display in Kombination oder zwei 10,25-Zoll-Bildschirmen. Dank der steilen Neigung der Displays und einer speziellen Folie kommt das Widescreen-Cockpit ohne Hutze über den Instrumenten aus. Auch das neue Mercedes-Infotainment-System MBUX (steht für Mercedes-Benz User Experience) kommt in den neuen GLA. Es gleicht dem Betriebssystem eines Smartphones. Besonderes Highlight: Es veraltet weniger schnell, da sich das System mit Updates Over-the-Air (drahtlose Aktualisierung des Systems über eine Funkschnittstelle) lange auf dem aktuellen Stand halten lässt.

Neue Mercedes (2018, 2019, 2020, 2021 und 2022)

Mercedes EQS Illustration

Motoren aus der Mercedes A-Klasse

Erlkönige sind schon unterwegs. Allerdings zeigen diese nicht viel von der späteren Karosserie, da es reine Technikträger sind.

Die Motoren stammen aus dem Portfolio der A-Klasse: Anfangs wären das zwei Benziner und ein Diesel. Die Benziner-Baureihe M282 hat 1,33 Liter Hubraum und gibt bis zu 163 PS respektive 250 Nm an ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe weiter. Auch ein manuelles Sechsgang-Getriebe und Allradantrieb bietet Mercedes an. Eine Zylinderabschaltung soll helfen, den Verbrauch des Vierzylinders zu reduzieren, indem der Motor im Teillastbereich die Zylinder eins und drei abschaltet. Der in Zusammenarbeit mit Renault entwickelte M282-Motor verfügt über einen Partikelfilter.

Mercedes GLA II(2019): Vorschau und Erlkönig

Autor: Andreas Huber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen