Mercedes neuer Formel-1-Renner

Die neue Silber-Schlange Die neue Silber-Schlange

Mercedes neuer Formel-1-Renner

— 25.01.2005

Die neue Silber-Schlange

Schlängelt sich der neue Silberpfeil endlich wieder zum WM-Sieg? Sein größter Trumpf für die Formel-1-Saison steckt im Bauch.

Der größte Tank der Formel 1

Von Tobias Holtkamp 28 Tage vor Ferrari hat Mercedes den neuen Wagen für 2005 vorgestellt. Der Silberpfeil, der sechs Jahre nach dem letzten WM-Triumph (Häkkinen 1999) Schumi schlagen muß. Mercedes-Vorstand Eckhard Cordes fordert: "Dieses Jahr will ich Erfolge sehen."

Kann der MP4-20 (so der Fachname) das? Das Auto ist extrem flach, schlank und wendig. Mercedes-Sportchef Norbert Haug zu BILD: "Die neuen Einschränkungen in der Aerodynamik (30 Prozent weniger Abtrieb; d. Red.) haben die Konstruktion stark beeinflußt. Unser Ziel war, trotzdem soviel Bodenhaftung wie möglich hinzukriegen."

Ergebnis: Der neue Mercedes ist eine Silber-Schlange! Dem wellenförmig geschwungenen Frontflügel folgen rechts und links sehr kleine, fast runde Seitenkästen – und ein extrem kurzes, tiefes Heck. Haug verrät: "Wir erhoffen uns eine nahezu ideale Schwerpunktlage, die je nach Streckenprofil sogar noch variabel ist."

Der große Mercedes-Trumpf: Im Bauch der Silber-Schlange liegt der größte Tank (ca. 120 Liter) der Formel 1. Damit können die Piloten Räikkönen und Montoya fast auf jeder Strecke Ein-Stop-Strategien fahren – also viel Zeit sparen. Haug: "Für Schönheit allein gibt's ja keine WM-Punkte. Aber ich bin sicher, daß wir dieses Jahr noch mehr zu bieten haben." Nach fünf Jahren ohne WM-Sieg können die Fans das auch erwarten.

Die "Körperteile" der neuen Silber-Schlange

Kobra-Kopf: Mit einem stark geschwungenen Drei-Stufen-Flügel sticht die Silber-Schlange in die Luft. Die Nase ist wieder breiter als zuletzt, fällt dafür krumm und tief ab. Neu-Mercedes-Pilot Montoya begeistert: "Das sieht unglaublich aus."

Mamba-Taille: Im mittleren Teil läuft das Auto extrem schmal zusammen. Das Ergebnis von 3600 Stunden Windkanal-Arbeit. Die Seitenkästen sind klein wie nie, dazu rund nach innen geschwungen. Haug: "Der MP4-20 wird sehr beweglich sein."

Schlängel-Heck: Die Lufthutze ist ungewöhnlich kurz, fällt steil ab. Der 910-PS-Motor, der ab jetzt zwei Rennen halten muß (Haug: "Wir wollen trotzdem keine Leistung einbüßen"), liegt sehr tief. Das bringt in engen Kurven zusätzliche Bodenhaftung.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.