Mercedes S 500 Plug-in-Hybrid: Preis

Mercedes S 500 Plug-in-Hybrid Mercedes S 500 Plug-in-Hybrid Mercedes S 500 Plug-in-Hybrid

Mercedes S 500 Plug-in-Hybrid: Preis

— 08.08.2014

Das kostet der S 500 Plug-in-Hybrid

Mercedes nennt Preise für den S 500 Plug-in-Hybrid. Das Dickschiff soll nur knapp drei Liter Sprit auf 100 Kilometer verbrauchen.

Die potente Luxuslimousine soll nur drei Liter Sprit auf 100 Kilometer verbrauchen.

Mercedes-Benz nennt Preise für die dritte Hybrid-Variante der S-Klasse, den S 500 Plug-in-Hybrid. Die Luxuslimousine mit Doppelherz ist ab 108.945 Euro erhältlich. Sie kombiniert einen potenten Dreiliter-V6 und einem Elektromotor und soll auf hundert Kilometern im Schnitt nur 2,8 Liter Sprit auf 100 Kilometern verbrauchen. Das entspricht einem Kohlendioxid-Ausstoß von gerade einmal 65 Gramm pro Kilometer, das schaffen selbst viele Kleinwagen nicht. Die Verbrauchswerte sind aber auch das einzige, was nach Kleinwagen klingt. Der V6 leistet 333 PS, das E-Herz steuert nochmals 115 PS und 340 Newtonmeter dazu; die Systemleistung beträgt 442 PS und 650 Newtonmeter Drehmoment. In 5,2 Sekunden rauscht das schwäbische Dickschiff auf Tempo 100, bei 250 km/h wird abgeregelt. Das ist aber selbstverständlich nur drin, wenn der Sechszylinder mit eingreift, im rein elektrischen Betrieb läuft der S 500 maximal etwa die Hälfte – und das auch nur 33 Kilometer weit.

Per Tastendruck können vier Hybrid-Betriebsmodi gewählt werden.

Der E-Modus ist einer von vier Modi, die per Tastendruck angewählt werden können. Im Hybrid-Betrieb wird die Kraft der beiden Herzen kombiniert. Wie viel Leistung der Benzinmotor zuschießt, hängt vom Fahrstil ab: Je kräftiger beschleunigt wird, je schneller gefahren wird, desto mehr Sprit wird verbraucht. Damit der Fahrer merkt, wann sich der V6 zuschaltet, hat Mercedes ein haptisches Gaspedal eingebaut, das per Druckpunkt den Benzinbetrieb meldet. Dritter möglicher Modus ist E-Safe; hier läuft die S-Klasse nur mit Sprit, die voll geladene Batterie wird für den späteren E-Betrieb geschont. Aufgeladen wird das Elektro-Herz im Charge-Modus vor allem durch Rekuperation. Anders als bei den beiden anderen S-Hybriden S 400 Hybrid und S 350 Bluetec Hybrid ist es aber auch möglich, der Batterie über ein Kabel an der Steckdose neuen Saft zu geben.

Das Kofferraumvolumen schrumpft wegen der Batterie um rund 100 auf etwa 400 Liter.

Damit die beiden Motoren möglichst effizient zusammenarbeiten, nutzt der S 500 Plug-in-Hybrid die Streckeninformationen, die ihm das Navi Comand Online liefert. Laut Mercedes stelle sich das Auto auf den wahrscheinlichen Streckenverlauf der kommenden acht Kilometer ein – Tempolimits, Gefälle, Steigungen, Kurven – und steuere dementsprechend die Ladung und Entladung der Hochvoltbatterie. Doch zumindest in einem Punkt müssen die Insassen Einschränkungen hinnehmen. Weil die Batterie hinter der Rückbank sitzt, schrumpft das Kofferraumvolumen um rund 100 auf etwa 400 Liter. Dafür kann der Fahrzeuginnenraum dank des großen Akkus aber vorklimatisiert werden.

So fährt die neue S-Klasse

Mercedes S-Klasse (2013). Fahrbericht Mercedes S-Klasse (2013). Fahrbericht Mercedes S-Klasse (2013). Fahrbericht

Autoren: Maike Schade,

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.