Mercedes S 65 AMG: LA Auto Show 2013

Mercedes-Benz S 65 AMG Mercedes-Benz S 65 AMG Schräg hinten Mercedes-Benz S 65 AMG Motor

Mercedes S 65 AMG: LA Auto Show 2013

— 08.11.2013

So kommt der Mercedes S 65 AMG

Mercedes reicht kurz nach der neuen S-Klasse die AMG-Version S 65 nach. Die Leistung steigt nicht, dafür gibt es neue Assistenzsysteme.

Seien wir ehrlich: Braucht ein neuer Mercedes S 65 AMG noch mehr Power als der Vorgänger? Mitnichten, dachten sich auch die Daimler-Haustuner von AMG und belassen es auch künftig bei 630 PS und 1000 Newtonmeter Drehmoment, die der überarbeitete Sechsliter-V12 mit Biturboaufladung auf die Hinterräder presst. Geordnet wird das Ganze nicht mehr von einer antiquierten Fünfgang-Automatik, sondern der aktuellen Speedshift Plus 7G‑Tronic mit den drei Fahrprogrammen Controlled Efficiency (C), Sport (S) und Manuell (M). Die Fahrleistungen des Zweitonners sind über jeden Zweifel erhaben: In 4,3 Sekunden bläst der größte AMG-Benz die 100-km/h-Marke weg, bei 250 km/h wird abgeregelt. Mercedes lässt das Flaggschiff mit einer Doppelpremiere auf der LA Auto Show (22. November bis 1. Dezember) und der Tokyo Motor Show (22. November bis 1. Dezember) vom Stapel.

So fährt die neue S-Klasse

Mercedes S-Klasse (2013). Fahrbericht Mercedes S-Klasse (2013). Fahrbericht Mercedes S-Klasse (2013). Fahrbericht

Der Zwölzylinder leistet genauso viel PS wie im Vorgänger, genehmigt sich auf 100 Kilometer aber über zwei Liter weniger.

Daimler hat den Durst des Überfliegers etwas gezügelt: 2,4 Liter pro 100 Kilometer weniger sollen in den zwölf Zylindern in Rauch aufgehen, den Durschnittsverbrauch beziffert Mercedes mit 11,9 Liter. Das ist nicht zuletzt der Start-Stopp-Automatik geschuldet. Wenig ist das immer noch nicht, aber wer dieses Auto kauft, dem wird es egal sein. Immerhin erfüllt der S 65 AMG jetzt bereits die Euro 6-Norm. Der Zwölfender verfügt serienmäßig über ein AMG-Sportfahrwerk auf Basis der Magic Body Control. Als erstes Auto der Welt kann die neue S-Klasse Bodenwellen im Voraus erkennen. Sie erkennt Unebenheiten mithilfe einer Stereokamera und stellt das Fahrwerk schon im Vorfeld auf die Situation ein. Für ein persönliches Fahrwerk-Setup stehen die Modi "Comfort" und "Sport" zur Wahl.

Vorschau: Tokyo Motor Show 2013

Im S 65 AMG gibt es ein Touch-Display zur Bedienung, erstmalig werden alle relevanten Fahr-Informationen auch in einem Head-up-Display angezeigt.

Außen kombiniert der S 65 AMG gekonnt reichlich Chrom mit vorzugsweise dunklen Lacktönen, wobei gleich mehrere V12-Schriftzüge auf die Potenz des Motors hinweisen. Innen gibt es besonders edles Nappaleder in Schwarz, Seidenbeige/Espressobraun, Nussbraun/Schwarz, Porzellan/Schwarz sowie Kristallgrau/Muschelgrau. Selbst der Dachhimmel und der Armaturenträger wird in weiche Kuhhaut gekleidet. Exklusiv entwickelte AMG Sportsitze sorgen für Langstreckenkomfort. Elektrische Verstellung, Memoryfunktion, Sitzheizung sowie -klimatisierung sind serienmäßig. Auch eine hochwertige Analog-Uhr im IWC Design fehlt nicht. Dazu gibt es spezielle AMG-Instrumente. Erstmals wird der S 65 AMG mit Head-up-Display und einem Touchpad zur Erleichterung der Bedieneung ausgeliefert. Wie das Vorgängermodell ist der neue S 65 AMG ausschließlich mit langem Radstand lieferbar. So viel Ausstattung und Power haben ihren Preis: Unter 232.050 Euro ist die sportliche Krönung der S-Klasse ab März 2014 nicht zu haben.

Vorschau: LA Auto Show 2013

Stichworte:

AMG Assistenzsystem

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.