Mercedes Shooting Break auf der Auto China

Mercedes Concept Shooting Break Mercedes Concept Shooting Break

Mercedes Shooting Break auf der Auto China 2010

— 20.04.2010

Kombi-Coupé mit CLS-Genen

Coupé und Kombi in einem: Mercedes haucht dem Shooting Break neues Leben ein. Auf der Auto China 2010 in Peking feiert die edle Studie ihre Weltpremiere – das Design stammt vom nächsten CLS.

Die Eleganz eines Coupés und die Vorteile eines Kombis in einem Auto, das gab es bereits in den 1970ern und nannte sich Shooting Break. Mercedes belebt die seltene Karosserievariante jetzt wieder: mit dem Concept Shooting Break, einer edlen Studie, die auf der Auto China 2010 (25. April bis 2. Mai) in Peking ihre Weltpremiere feiert. An den Mercedes CLS und das Showcar Concept Fascination anknüpfend, wollten die Designer laut Mercedes mit dem Shooting Break den Begriff Coupé noch einmal weiterentwickeln. Klassische Coupé-Features wie die lange Motorhaube, schmale Fenster und das nach hinten abfallende Dach wurden um vier Türen und ein Kombiheck erweitert. Herausgekommen ist eine stilvolle Mischung aus CLS und T-Modell der E-Klasse.

Auf einen Blick: Alle News und Tests zu Mercedes-Benz

Die Front erinnert nicht umsonst an den SLS AMG. Die Zeichner des Concept Shooting Break haben sich die Nase des Supersportlers zum Vorbild genommen, um die lange Coupé-Motorhaube zu betonen, so Mercedes. Integriert in die Front ist eine "Softnose", die besseren Fußgängerschutz als bisher ermöglichen soll. Die Voll-LED-Scheinwerfer enthalten Blinker, Fernlicht, Abblendlicht und Positionslicht, das den Viertürer auch bei ausgeschaltetem Abblendlicht sichtbar bleiben lässt. Seitlich dominiert die Coupé-Dachlinie. Die versenkten Türgriffe fahren bei Berührung aus. Verbindendes Element zwischen Seitenlinie und Heck mit oben angeschlagener Kofferaumklappe sind die hinteren LED-Leuchten. Komplettiert wird der Auftritt durch silberne 20-Zöller und seidenmatten Klarlack auf Allanitgrau.

Vorschau: Die Auto China 2010 in Peking

Edles Ambiente im Innenraum: Helles Nappaleder, dunkelbraunes Anilinleder und Seideneichenholz gibt es hier in Hülle und Fülle.

Mindestens so elegant wie außen geht es beim Concept Shooting Brake im Innenraum zu. Ein großes Panorama-Glasdach lässt auf Wunsch die Sonne ins Auto. Helles Nappaleder und dunkelbraunes Anilinleder überziehen die Oberflächen. Türgriffe, Armaturenbrett, die Mittelkonsole und den Ladeboden im Kofferraum hat Mercedes aus Seideneichenholz fertigen lassen. Die Zierteile im Innenraum sind aus Aluminium gefräst. Alle vier Sitze und die in den Laderaum integrierten Taschen schmückt metallic-silbernes Leder. Der Teppich im Fußraum stammt aus der Maybach-Manufaktur. Und unter der Haube, da kündigt sich die kommende Generation effizienter V-Motoren von Mercedes an. Ein V6 (3,5 Liter Hubraum, 306 PS) mit Start-Stopp und Direkteinspritzung treibt das Concept Shooting Break an. Audi A7, hier ist dein Gegner!          

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.