Mercedes SL 63 AMG Edition IWC

Mercedes SL 63 AMG Edition IWC Mercedes SL 63 AMG Edition IWC

Mercedes SL 63 AMG Edition IWC

— 07.05.2008

Die Uhr gibt's gratis

Edler geht's kaum: Mercedes-Haustuner AMG legt ein Sondermodell des SL 63 auf und kooperiert dabei mit der Uhrenmanufaktur IWC. Neben 525 PS gibt es eine kostbare Uhr dazu.

Das AMG Performance Studio paart 525 PS mit Schweizer Uhrmacher-Tradition. Möglich wird das mit dem auf 200 Exemplare limitierten Roadster Mercedes SL 63 AMG Edition IWC, der mit seiner Lackierung in "Designo Magno Kaschmirweiß" und einem Exterieur-Carbon-Paket mit matter Oberfläche ein klares optisches Statement abgibt. Passend hierzu kommen im Interieur Carbon-Zierteile zum Einsatz, ergänzt durch Nappaleder-Polster in Tobagobraun. Fahrdynamik garantiert das AMG Performance Package. Ausgeliefert wird der SL 63 AMG Edition IWC grundsätzlich zusammen mit der kostbaren Uhr "Grosse Ingenieur" aus der Schweizer Uhrenmanufaktur IWC Schaffhausen.

Sperrdifferenzial zur Kraftbündelung

Hier lässt sich's aushalten: Im Cockpit verwöhnen Lederpolster in Tobago-Braun auf vielfach verstellbarem Gestühl.

Neben dem Schwung darf der Komfort nicht zu kurz kommen: Der Fahrer schwelgt auf elektrisch einstellbaren Sportsitzen, die über Multikontur- und Memoryfunktion, Sitzheizung, AMG-spezifische Perforation, spezielle Sitzgrafik sowie AMG-Plaketten verfügen. Schwarze Fußmatten mit tobagobraunem Lederkeder, AMG-Einstiegsleisten mit weiß beleuchtetem AMG-Schriftzug und das Logo "IWC" auf der Mittelkonsole geben einen dezenten Hinweis auf die limitierte Sonderserie. Fahrzeugkontrolle sollen das zweifarbige AMG-Performance Lenkrad mit verkleinertem Durchmesser, unten abgeflachtem Lenkradkranz und silberfarbenen Aluminium-Schaltpaddles garantieren. Zum Paket gehören außerdem geschmiedete 19-Zoll-AMG-Aluräder im Doppelspeichen-Design, auf denen Reifen der Dimension 255/35 R 19 bzw. 285/30 R 19 montiert sind. An der Vorderachse stellen innenbelüftete und perforierte Verbundbremsscheiben der Größe 390 x 36 mm kurze Bremswege sicher. Ein Hinterachs-Sperrdifferenzial nach dem Lamellenprinzip mit 40 Prozent Sperrwirkung sowie ein Performance Fahrwerk auf Basis der Active Body Control runden die sportive Orgie ab.

Bei 300 km/h ist Schluss

Der AMG 6,3-Liter-V8 mit einer Leistung von 525 PS und einem maximalen Drehmoment von 630 Newtonmetern findet im neu entwickelten Speedshift-Siebengang-Sportgetriebe einen reaktionsschnellen Partner. Der Spurt auf 100 km/h gelingt in 4,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt elektrisch abgeregelte 300 km/h. Es ist die zweite Kooperation zwischen Mercedes und IWC: Im Oktober 2004 wurde mit dem CLS 55 AMG "IWC Ingenieur" das erste gemeinsam kreierte Fahrzeug vorgestellt. Den jüngsten Spross der Zusammenarbeit können betuchte Kunden ab Herbst 2008 bestellen. Die Preise stehen noch nicht fest.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.