Mercedes SLC (2016): Marktstart und Preis

Mercedes SLC (Detroit 2016): Vorstellung, Marktstart und Preis

— 18.01.2016

Das kostet der kleine Roadster

Auf der Detroit Auto Show 2016 enthüllte Mercedes den SLC. Das SLK-Facelift hat nicht nur einen frischen Namen, sondern auch neue Motoren. Preise!

Video: Mercedes SLC

Aus SLK wird SLC

Neuer Name und eine frische Optik für den Klappdach-Roadster: Aus SLK wird SLC. Als neuen Einstiegsmotor gibt es den SLC 180 mit 156 PS. Der Basispreis für den 1,6-Liter-Vierzylinder liegt bei 34.926,50 Euro. Topmotorisierung ist der Mercedes-AMG SLC 43 mit 367 PS. Wer im SLC in 4,7 Sekunden auf Tempo 100 sein will, muss mindestens 59.886,75 Euro bereithalten. Auf der Detroit Auto Show (11. bis 24. Januar 2016) hatte Mercedes den SLC präsentiert. Wie sein großer Openair-Bruder, der in LA 2015 vorgestellte SL, hat auch der SLC eine überarbeitete Frontpartie, die an den Supersportler AMG GT erinnert.
SLC 180 SLC 200 SLC 300 SLC 250 d SLC 43
Zylinder Zahl/Anordnung 4/R 4/R 4/R 4/R 6/V
Hubraum (cm3) 1595 1991 1991 2143 2996
Nennleistung (kW/PS bei 1/min) 115/156 bei 5300 135/184 bei 5500 180/245 bei 5500 150/204 bei 3800 270/367 bei 5500-6000
Nenndrehmoment (Nm bei 1/min) 250 bei 1200-4000 300 bei 1200-4000 370 bei 1300-4000 500 bei 1600-1800 520 bei 2000-4200
Verbrauch kombiniert ab (l/100 km) 5,6 6,1 5,8 4,4 7,8
CO2-Emission kombiniert ab (g/km) 127 142 134 114 178
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 7,9 7,0 5,8 6,6 4,7
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 226 240 250 245 250
Preis ab (€) 34.926,50 39.805,50 46.380,25 43.524,25 59.886,75
Im Gebrauchtwagen-Check: Der Mercedes SLK 200 Kompressor
Im Klappdach-Roadster: Erste Mitfahrt im SLC 300

Zwischen den neuen Scheinwerfern (optional mit LED-Leuchteinheiten) funkelt ab sofort der serienmäßige Diamantgrill. Zudem bekommen die Rückleuchten eine neue Grafik. Im Innenraum wertet Mercedes den überarbeiteten SLK mit einem größeren Infotainment-Bildschirm (sieben Zoll statt 5,8 Zoll), neuen Lederfarben und einer Ambientebeleuchtung für den Fußraum auf.

Die Highlights der Detroit Auto Show (NAIAS 2016)

Die AMG-Version ist schwächer als bisher

Das Topmodell SLC 43 entlässt die Abgase seines V6-Kompressor-Motors durch eine Klappenauspuffanlage.

Unter der Haube des SLC finden die gravierendsten Neuerungen statt: So gibt es eine neue Basis-Version, den SLC 180. Der Reihenvierzylinder mit 1,6 Litern Hubraum leistet 156 PS und ist wie der SLC 200 standardmäßig an eine manuelle Sechsgang-Schaltbox gekoppelt. Gegen Aufpreis gibt es in beiden Modellen das 9G-Tronic-Automatik-Getriebe. Einen Sechszylinder gibt es nur noch im AMG-Modell, dem neuen SLC 43. Er ersetzt mit seinem 367 PS starken Dreiliter-V6 die bisherige Topmotorisierung, den V8 (421 PS) des SLK 55. Für mehr Klang spendiert Mercedes dem SLC 300 eine serienmäßige Sport-Auspuffanlage, für den SLC 200 ist diese nur in Verbindung mit dem Automatikgetriebe und der AMG-Line-Austattung erhältlich.
Alles Wissenswerte zum Mercedes SLK/SLC

Autor: Peter R. Fischer

Stichworte:

Roadster

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.