Mercedes SLR Roadster 722 S in Paris

Mercedes-Benz SLR Roadster S 722 Mercedes-Benz SLR Roadster S 722

Mercedes SLR McLaren Roadster 722 S in Paris

— 29.09.2008

Offener Wahnsinn

650 PS, 3,7 Sekunden bis Tempo 100, 517.650 Euro: Das ist die kleine Zahlenkunde des SLR McLaren Roadster 722 S, die solventen Sammlern auf der Paris Motor Show Tränen in die Augen treiben wird.

Die Schönen und – vor allem – Reichen dieser Welt dürften sich schon mal die Hände reiben. Auf dem Pariser Salon 2008 feiert der Mercedes SLR McLaren Roadster 722 S Weltpremiere – bevor er sich mit einem Startpreis von 517.650 Euro weit oben in die Preisliste der exklusivsten Sport-Cabrios einreihen wird. Damit kostet er knappe 25.000 Euro mehr als ein "normaler" SLR Roadster. Das auf 150 Exemplare limitierte Sondermodell zitiert im Namen den Sieg von Stirling Moss bei der Mille Miglia 1955, den die Rennfahrer-Legende in einem Mercedes 300 SLR mit der Startnummer 722 einfuhr. Die Mehrkosten rechtfertigt der 722 S mit 650 PS (Serie 626 PS) und 820 Newtonmeter Drehmoment (Serie 780 Nm), 335 km/h Höchstgeschwindigkeit und einer Beschleunigung bis 100 km/h in 3,7 Sekunden. Dazu haben die AMG-Spezialisten die letzten Reserven aus dem 5,5-Liter-V8-Kompressor-Kraftwerk gekitzelt. Laut Mercedes ist der SLR McLaren Roadster 722 S der schnellste Serienroadster der Welt, die brachiale Kraft überträgt eine Fünfgang-Automatik.

Spezial-Lackierung als Kennzeichen

Fette 19-Zöller am strafferen Rennsport-Fahrwerk und exklusive Karosserie-Details machen den 722 S einmalig.

Federraten und Stoßdämpferkennungen des Rennsport-Fahrwerks wurden straffer abgestimmt, die Karosserie ist vorn und hinten um jeweils zehn Millimeter abgesenkt. Neue 19-Zoll-Räder in Aluminium-Schmiede-Ausführung geben den Blick auf die rot lackierten Bremssättel der Carbon-Keramikbremsscheiben frei, die beste Verzögerungswerte garantieren sollen. Das speziell unterfütterte Stoffdach öffnet und schließt in zehn Sekunden, dank ausgefeilter Arbeit im Windkanal soll offenes Fahren auch weit jenseits der 200-km/h-Marke kein Problem sein. Optisch hebt sich der Mercedes SLR McLaren Roadster 722 S mit einer speziellen Lackierung, modifizierten Luftauslässen in Gitterform auf der Motorhaube und anders eingefassten Lampen vom Serien-Roadster ab. Drinnen kommen beim Premierengast auf der Paris Motor Show neu bezogene Schalensitze, eine Zweibereich-Klimaautomatik, ein Bose-Soundsystem, sowie ein Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles zum Einsatz.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.