Die dämlichsten Autonamen

Mercedes X 350d und andere dämliche Autonamen

— 24.07.2017

Pikantes Detail am Pick-up

Die Typenbezeichnung Mercedes X 350d dürfte in die Geschichte eingehen. Denn sie enthält eine ungewollt pikante Botschaft. Dazu: weitere dämliche Autonamen!

X 350d: Auf den ersten Blick ist die Bezeichnung der neuen Mercedes X-Klasse mit dem 258 PS starken Sechsylinder-Diesel nichts Außergewöhnliches. Doch Facebook-Nutzer motorholic hat sich den Spaß gegönnt und das Typenschild auf den Kopf gedreht (s. Video). Was dabei herauskommt ist so pikant, das es im Netz für Lacher sorgt und dem Mercedes einen Platz in der Galerie der schiefgegangenen Autonamen sichern dürfte. Dort ist der Stuttgarter Autobauer nicht allein.

Ein SUV, das "Fo..." heißt?

Video: Hyundai Kona Elektro (2018)

Kompakt-SUV wird elektrisiert

Am 13. Juni 2017 wurde das neue Kompakt-SUV der Marke vorgestellt. Der Kona, benannt nach einem malerischen Distrikt auf der Big Island von Hawaii, soll in ganz Europa gegen Konkurrenten wie Opel Mokka oder Renault Captur antreten. In ganz Europa? Nein. In einem vergleichsweise kleinen, manchmal recht unbeugsamen Land wird das jüngste Hyundai-Familienmitglied Kauai heißen: in Portugal. Dort nämlich klingt Kona verdächtig nach "Cona". Und das wiederum ist eine reichlich vulgäre Bezeichnung für das weibliche Geschlechtsteil. Vielleicht wäre es ganz sinnig gewesen, das Kompakt-SUV in ganz Europa Kauai (eine der acht Hauptinseln Hawaiis) zu taufen? Irgendwie brennt sich das Wort, das mit "Fo" beginnt und fünf Buchstaben hat, doch im Gehirn ein. Wer einmal davon gehört hat, wird bei einem vorbeifahrenden Kona vermutlich nicht an weiße Strände, Palmen und Blumengirlanden denken. Oder?

Hyundai Kona (2017): Bilder, Infos, Sitzprobe

Ups: "Schei**", "Wich***", MiEV!

In Frankreich wird e-tron nicht als Kompliment verstanden. Ein Blick ins Wörterbuch klärt auf.

Hyundai ist nicht der einzige Hersteller, der bei der Namensfindung ins, Entschuldigung, Klo gegriffen hat. Der zugegebenermaßen drastische Ausdruck scheint hier passend, denn häufig erinnern unglückliche Modellbezeichnungen an fäkal eingefärbte Schimpfwörter. Zum Beispiel "e-tron", Audis Bezeichnung für die Elektrolinie. Obwohl der Name auf französisch "Schei**" bedeutet, hielten die Ingolstädter daran fest – ebenso wie Mercedes am Vaneo, der wie ein dreilagiges Klopapier aus Bayern heißt. Mitsubishi dagegen nannte seinen Stromer i-MiEV irgendwann lieber einfach nur noch EV. Ähnlich reagierten die Japaner einst im spanischsprachigen Raum beim Pajero, dessen Übersetzung "Weichei" oder umgangssprachlich gar "Wich***" lautet. Dort sowie in Nordamerika heißt der Geländewagen seither Montero. Nebenbei bemerkt: Auch die Pajero-Lizenzproduktion Hyundai Galloper (bis 2003) hatte zumindest in Deutschland im wörtlichen Sinne einen klangvollen Namen. Mehr aber auch nicht. Diese und weitere Modelle mit unglücklichen Namen zeigt AUTO BILD in der Bildergalerie!

Die dämlichsten Autonamen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung