Michael Schumacher: Abschied von der Formel 1

— 26.11.2012

Eine Ära geht zu Ende

Als Michael Schumacher am Montagmorgen in Sao Paulo wach wurde, begann endgültig die Zeit als Formel 1-Rentner. Er verabschiedete sich mit der magischen sieben und dem sicheren Gefühl, einen würdigen Nachfolger zu haben.



(dpa/jkr) Beim Feiern zeigte sich auch Michael Schumacher noch einmal in weltmeisterlicher Form. "Es war einfach eine Party, die einem Rheinländer und diesem Abschied angemessen war", sagte seine Managerin Sabine Kehm. Der Formel 1-Rekordweltmeister hatte sein gesamtes Team zur Sause in Sao Paulo eingeladen und bedankte sich noch einmal bei all seinen Fans und Wegbegleitern: "Ich habe die Zeit mit euch sehr genossen." Als Schumacher nach der rauschenden Party aufwachte, begann endgültig sein neues Leben.

Formel 1 Finale Sao Paolo 2012

Sebastian Vettel Sebastian Vettel Formel 1 GP Brasilien 2012
Dass er es auf dem siebten Platz beendete, war auch für Schumacher bezeichnend: 1991 hatte der Kerpener seine einmalige Karriere mit dem siebten Platz in der Qualifikation zu seinem Renn-Debüt in Spa-Francorchamps begonnen. Schumacher holte sieben Titel. Und in diesem Jahr ging er mit der Startnummer sieben an den Start. Dass auch noch die Quersumme seines Alters (43) in seinem letzten Formel 1-Jahr sieben ergibt, sei nur am Rande erwähnt.

Überblick: Alle aktuellen Themen aus der Formel 1

Dass er den alten und neuen Champion Sebastian Vettel nach dem Rennen umarmte, war mehr als nur eine simple Geste unter großen Sportlern, die sich auf der Strecke und auch privat schätzen. Dass Schumacher seinem Nachfolger Platz am Ende des Großen Preises von Brasilien machte und der Hesse so zum letzten Pilot wurde, der Schumacher in einem Rennen überholte, war mehr als nur ein gefälliges Manöver zwischen zwei Freunden und Konkurrenten. Es war Sinnbild für den Generationenwechsel.

Der alte und der neue Champion: Mit Sebastian Vettel (links) glaubt Schumacher einen würdigen Nachfolger gefunden zu haben.

"Ich bin sehr stolz auf ihn, das freut mich für ihn wahnsinnig. Es ist ein schöner Moment, ihm das Feld zu überlassen", sagte Schumacher, der nun womöglich mitansehen wird, wie Vettel seine für einzigartig gehaltenen Rekorde jagen wird. "Es hat Spaß gemacht, gegen ihn den vergangenen drei Jahren zu fahren", sagte Vettel nach seinem Triumph von Sao Paulo respektvoll: "Was er in seiner Karriere erreicht hat, ist unglaublich. Die Leute tendieren dazu, zu vergessen, dass er die Formel 1 zu seiner Zeit so beherrscht hat wie kein anderer Fahrer."

Zusammen werden die beiden deutschen Formel 1-Ikonen am dritten Adventswochenende in Bangkok wieder Gas geben. Nicht im weltmeisterlichen Vettel-Red-Bull und auch nicht im Mercedes AMG, den Schumacher geschenkt bekam. Die beiden wollen beim Race of Champions ihren Titel in der Nationenwertung ein weiteres Mal verteidigen. Bei der dann gemeinsamen Feier dürften sie zusammen zu weltmeisterlicher Form auflaufen.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote