Micro-Pulling: Modellbau extrem

— 17.01.2013

Giganten in XXS

Sie ziehen das Fünffache ihres eigenen Gewichts über den Acker und passen trotzdem in fast jede Reisetasche. Micro-Puller sind eine echte Randgruppe der RC-Gemeinde, wirbeln aber jede Menge Staub auf!



Exakt drei Minuten Zeit bleiben dem "Green Monster" nach dem Aufruf zum Start um auf Touren zu kommen und den Bremswagen über die geforderte Distanz zu ziehen. Die beiden Verbrennungsmotoren heulen auf, die überdimensionalen Reifen flehen um Haftung. Dann donnert die Fuhre über die 12,5 Meter lange Strecke. Moment mal, zwölf Meter? Komma verrutscht? Nein, wirklich zwölf Meter! Was sich nach dem Kräftemessen tonnenschwerer Ackergiganten anhört, findet nämlich in Wahrheit im XXS-Format statt. Die "Renngeräte" des Radio-Controlled Tractor-Pulling e.V. (RCTP) sind zehn Mal kleiner als die echten Tractor Puller, sehen aber mindestens so spektakulär aus.

Baumaschinen XXL: "Heavy Equipment" 2013

Micro-Puller starten in verschiedenen Klassen, unterteilt nach Leistung und Gewicht.

Eingeteilt werden die Micros in eine handvoll Klassen. Die "Super-Stocks" und die bis zu 5,5 Kilo schweren Traktoren der "Freie Klasse", in der  sogar mehrere Motoren verbaut werden dürfen, gelten als Königsdisziplinen. Kaufen kann man die bis zu 1000 Euro teuren XXS-Giganten übrigens nirgends. Jedes Fahrzeug ist ein Eigenbau. Die eingesetzten und manchmal modifizierten Elektromotoren stammen nicht selten aus dem RC-Flugzeugbau und besitzen massig Drehmoment. Kraft können Micro-Puller sowieso nie genug haben. Wer bei Wettkämpfen vorne mitmischen will, fährt deshalb mit bis zu zwölf PS starken Zwei- oder Viertaktern. Um bei den so genannten "Two Wheel Drive" der Konkurrenz die Wurst vom Brot ziehen zu können, sind in dieser Klasse kleine Big-Block-Motoren oder starke Bootsantriebe Voraussetzung. Die fast wie Pkw aussehenden Puller der kleineren Klassen eignen sich mit Kosten ab 250 Euro und der Möglickeit eine gewöhnliche RC-Karosserie zu verwenden, auch für Einsteiger. Allerdings müssen auch hier Getriebe, Kupplung und Hinterachse selbst entworfen werden.

Die miesesten Autoreparaturen

Bremswagen: Für die meisten Motorsportler ein Graus,  Micro-Puller treibt der Klotz am Bein allerdings zu Höchstleistungen!

Ohne den aufwendig konstruierten Bremswagen ließe sich das Micro-Pulling aber nicht ernsthaft betreiben. Drei dieser bis zu 25 Kilo schweren Anhänger sind im Besitz des RCTP. Jeder besteht aus 586 Einzelteilen, 79 davon müssen in Eigenregie gedreht oder gefräst werden. Der RCTP zählt derzeit rund 50 aktive Mitglieder. Die Basis ist in Schleswig-Holstein. Infomationen und Kontaktmöglichkeiten finden sich auf der Homepage micropulling.com. In der Bildergalerie oben zeigen wir die spektakulärsten Micro-Puller.
Fotos: micropulling.com, crazytoy.de


Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote