Mietwagentipp

Mietwagentipp

— 04.02.2004

Freie Fahrt nach Osten

Mit einem Osteuropa-Special lockt Autovermieter Europcar Autoreisende in die neuen EU-Staaten – zum Beispiel nach Prag.

Der Eiserne Vorhang zum Ostblock fiel zwar schon im Mai 1989. Doch wer im Mietauto einen Ausflug nach Warschau oder Prag plante, wurde am deutschen Schlagbaum von der Grenzpolizei gestoppt: Regulär waren die osteuropäischen Staaten für Mietwagenkunden wegen der hohen Diebstahlquote Tabuzone.

Ob sich das ändern wird, weiß derzeit niemand. Auch wenn ab 1. April Länder wie Polen, Tschechien, Ungarn und Slowenien künftig zur EU gehören. Doch Autovermieter hoffen auf ein einträgliches und sicheres Geschäft. Deswegen bietet Europcar bereits ab 6. Februar Mietwagen für den Grenzübertritt Richtung Osten an.

Schon der Trip von Berlin an die Moldau nach Prag ist nur 330 Kilometer weit. Ein Seat Ibiza kostet für so ein Wochenende beispielsweise 98 Euro, ein Opel Vectra die ganze Woche 290 Euro. Inklusive aller Kilometer und mit Vollkaskoschutz (Restselbstbeteiligung 1000 Euro). Mehr als eine Miet-Mittelklasse für den Osten ist allerdings nicht drin. Sicher ist sicher.

Das Osteuropa-Special kann bis 2. April bei Europcar online, über die Hotline 01 80-580 00 (12 Cent/Minute) oder in einer Europcar Station gebucht werden. Die Anmietung muss in den grenznahen Stationen beginnend mit den Postleitzahlen 01-04 (zum Beispiel Dresden) , 07-10 (z.B. Berlin), 12-18 (z.B. Rostock) , 83, 90, 92 und 94-96 (z.B. Passau) erfolgen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.