Mini Cooper/VW Beetle: Cabrios im Gebrauchtwagen-Test

VW Beetle Cabrio Mini Cooper Cabrio VW Beetle Cabrio

Mini Cooper Cabrio/VW Beetle Cabrio: Gebrauchtwagen-Test

— 12.10.2016

Nun machen auch die Preise Spaß

Die beiden Retro-Cabrios Mini und New Beetle sind längst selbst Klassiker – aber zum Glück preislich noch nicht abgehoben. Pünktlich zum Herbstbeginn purzeln die Kurse sogar.

Fast 20 Jahre ist es nun schon her, dass VW seinen Käferaufguss New Beetle auf den Markt brachte. Vor 15 Jahren beerbte der Mini von BMW seinen 41 Jahre lang gebauten Vorfahren. Die erste Generation der Retros hat längst Nachfolger und steuert die eigene Klassikerkarriere an. Dabei könnten gerade die Cabrios bald heiß begehrt sein. Noch starten sie gebraucht bei rund 5000 Euro. Grund genug für einen zweiten Blick.

Mini: Bei den frühen Getrieben ist Hopfen und Malz verloren

Direktes Einlenken und neutrales Handling schaffen das typische Mini-Kart-Feeling. Aber Gelenke und Reifen leiden.

Über das Gokart-Feeling im Mini ist schon so viel geschrieben worden, dass diejenigen, die noch nicht davon gehört haben, kaum zum Kreis der AUTO BILD-Leser gehören dürften. Kurzum: Er macht einfach Spaß. Dazu ist er gegenüber den meisten Blechdach-Cabrios, in denen die Besatzung unter weit vorgezogenen Windschutzscheiben im Schatten hockt, noch kompromisslos offen. Mit der direkten Lenkung und 115 PS lässt sich der Spätsommer perfekt genießen. Die Sonne im Cockpit überstrahlt dabei die in den frühen Jahrgängen noch grobe Verarbeitung. Besserung brachte erst die maximale Mini-Überarbeitung 2006. Stören krachende Geräusche den Open-Air-Bummel, könnte es bei Modellen bis 2004 das von Midland Gears zugelieferte Getriebe sein, das sich gerade auflöst. Im AUTO BILD-Dauertest hielt das Rührwerk keine 70.000 Kilometer, das zweite war bei der 100.000-km-Zerlegung auch schon angezählt. Der Tausch verschlingt gut 3000 Euro. Ärgerlich: Die ab 2004 verbauten Getrag-Boxen passen nicht bei früheren Typen. Rasseln aus dem Motorraum deutet auf einen verschlissenen Kettenspanner hin. Der sollte gemacht werden, sonst droht dem Chrysler-Aggregat der Kollaps. Zwar ist der Motor nicht gerade ein Quell der (Dreh-)Freude und säuft ungeniert, doch 200.000 Kilometer hält er fast immer.
Technische Daten
Mini Cooper Cabrio VW Beetle 1.6 Cabrio
Motor Vierzylinder, vorn quer Vierzylinder, vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/1 2 pro Zylinder/1
Hubraum 1598 cm³ 1995 cm³
Leistung 85 kW (115 PS) bei 6000/min 75 kW (102 PS) bei 5600/min
Drehmoment 149 Nm bei 4500/min 148 Nm bei 3800/min
Höchstgeschwindigkeit 193 km/h 178 km/h
0–100 km/h 9,8 s 12,3 s
Tank/Kraftstoff 50 l/Super 55 l/Super
Getriebe/Antrieb Fünfgang manuell/Vorderrad Fünfgang manuell/Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 3626/1688/1408 mm 4129/1721/1502 mm
Kofferraumvolumen 120 l 209–769 l
Leergewicht/Zuladung 1125/400 kg 1300/470 kg

Beetle: Die kurze Übersetzung nervt auf die Dauer

Überblick: Alle Infos zum Mini Cabrio und VW Beetle Cabrio

Der Beetle benimmt sich in Kurven wie der Golf.
Unspektakulär, aber immer gut beherrschbar.

Im New Beetle stellt sich nach dem Mini erst mal Ernüchterung ein. Er basiert auf dem Golf IV und fährt sich auch so. Locker, leicht, aber eben auch ein bisschen langweilig. Die riesige, extrem weit vorn sitzende Scheibe bläst Van-Feeling durch den Innenraum. Lässt sich der Sturm nicht abwettern, ist mal wieder ein Fensterheber hin. Der 1,6-Liter lädt mit 102 PS nicht zum Cruisen ein, er verpflichtet dazu. Locker dahinrollend kann der neuzeitliche Käferfreund darüber sinnieren, welche Blume er als nächste in die (damals aufpreispflichtige) Vase im Armaturenbrett steckt oder was sich VW bei dieser Retro-Romantik gedacht hat. Bei Landstraßentempo liegen im fünften Gang fast 3000 Touren an. Eine derart kurze Übersetzung wirkt zwar spritzig, nervt aber auf die Dauer. Egal, nicht ärgern, der Sommer ist zu kurz, die schönen Dinge des Lebens sind wichtiger. Wie zum Beispiel die Tatsache, dass Mini und New Beetle bis heute in ihrer Retro-Art zeitlos wirken. Beide umweht die Aura des unverfälschten Urentwurfs. Da unterstreichen ein paar Unzulänglichkeiten doch nur ihren Charakter.

Was bei den AUTO BILD-Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer beim gebrauchten Mini Cabrio und VW Beetle Cabrio außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Mini Cooper/VW Beetle: Cabrios im Gebrauchtwagen-Test

Mini Cooper Cabrio, VW Beetle 1.6 Cabrio VW Beetle Cabrio Mini Cooper Cabrio

Autor:

Malte Büttner

Fazit

Die Retrowelle Ende der 90er rief auch viele Skeptiker auf den Plan. Und wirklich, Modelle wie der PT Cruiser waren Eintagsfliegen. Mini Cooper und Beetle dagegen schweben als Gebrauchte in ihren zweiten Frühling. Beide sind fast Youngtimer, aber noch günstig zu haben.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.