Mini Mini für Olympia

Mini Mini für die Olympischen Spiele 2012

Mini-Mini sammelt bei Olympia Sportgeräte ein

— 07.08.2012

Hol's Stöckchen, Mini!

Drei Mini-Modelle im Maßstab 1:4 sorgen bei den Olympischen Spielen 2012 in London für Aufsehen. Die Zwerge mit Elektro-Antrieb transportieren Sportgeräte durchs Stadion.

Mini hat sich für die Olympischen Spiele 2012 in London einen besonderen Werbegag ausgedacht: Drei sogenannte Mini Mini mit Elektroantrieb transportieren im Stadion die Sportgeräte in den Disziplinen Speer-, Diskus- und Hammerwerfen sowie Kugelstoßen vom Feld in den Wurfbereich zurück.

Überblick: Alle News und Tests zu Mini

Die Fahrzeuge im Maßstab 1:4 sind dem Original bis ins Detail nachempfunden und werden via Funkfernsteuerung von speziell geschulten "Game Makern" bedient. Jeder der drei Mini Mini ist 1,10 Meter lang, 50 Zentimeter breit und 40 Zentimeter hoch und kann Sportgeräte mit einem Gewicht bis zu acht Kilo transportieren. Den Antrieb übernimmt ein zehn PS starker Elektromotor.
Olympia-Minis werfen Sponsor-Fragen auf
Den einen macht es Spaß, sie zu beobachten, für andere sind die drei ferngesteuerten Minis bei den Leichtathletik-Wettkämpfen ein ernsthaftes Werbe-Ärgernis im eigentlich reklamefreien Olympiastadion. Das Olympische Komitee (IOC) hat am 7. August 2012 Beschwerden zurückgewiesen, die "Mini-Minis" seien unerlaubte Werbung. Da keine Markenlogos auf ihnen zu sehen seien, entsprächen sie den Vorgaben der olympischen Charta, sagte Timo Lumme von der IOC-Fernsehvermarktung. Ferngesteuerte Fahrgestelle, in die die Sportgeräte hereingelegt und mit denen sie zurücktransportiert werden, sind bei Olympischen Spielen schon seit längerem im Einsatz. Werbung allerdings ist auf olympischen Spielfeldern verboten. Argument der Kritiker: Obwohl kein Firmenlogo zu sehen ist, sei das Auto doch klar erkennbar. Lumme betonte, der Internationale Leichtathletik-Verband (IAAF) habe die Benutzung der Mini-Minis erlaubt: "Der Mini ist ein auf der ganzen Welt unglaublich bekanntes britisches Symbol."
Quelle: dpa
Das Leichtbau-Chassis aus Verbundwerkstoff (Fahrzeuggewicht: 25 kg) wird ergänzt durch doppelt-belüftete Scheibenbremsen und Hochleistungs-Stoßdämpfer. Die Reifen sind speziell für den Einsatz auf Rasen ausgelegt. Die Transport-Zwerge legen während ihrer täglichen Vier-Stunden-Schicht rund sechs Kilometer zurück – und das an jeweils neun Tagen während der Olympischen und der Paralympischen Wettbewerbe.

London: Zoff um die "Olympic Lanes"

Die Lackierung ist der Olympia-Flotte von BMW und Mini nachempfunden: Die Münchner sind auch Auto-Partner in London und stellen insgesamt 200 BMW- und Mini-Fahrzeuge mit E-Antrieb für den Shuttle-Service der Athleten und Offiziellen während der Olympischen Spiele und Paralympics zur Verfügung.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.