Mit Rabatten gegen die Autokrise

Mit Rabatten gegen die Autokrise

— 06.10.2004

Preis laß nach!

Die Idee ist nicht neu, aber sie hilft ein bißchen: Mit Rabatten spielen sich die Hersteller gegenseitig an die Wand. 995 Euro bei VW, 4000 Euro bei Opel – ist das der Weg aus der Absatzkrise?

Das Minuszeichen hat Konjunktur, besonders in der Autobranche. Auch im September 2004 hat sich die Zahl der Neuzulassungen nicht erholt. Rund 276.000 Neuwagen wurden angemeldet – im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Minus von drei Prozent. In den ersten neun Monaten 2004 gingen somit bislang 2,41 Millionen Fahrzeuge an neue Besitzer. Noch Anfang des Jahres rechnete der Verband der Automobilindustrie (VDA) mit einem Jahresvolumen von 3,24 Millionen.

"Nicht jammern, in die Hände spucken", kann es für die restlichen drei Monate also nur heißen. Das nehmen sich die Hersteller zu Herzen – und nutzen das Minuszeichen auf eigene Art. Sie spitzen den Rotstift und stürzen sich nach amerikanischem Vorbild mit Elan in die Rabattschlacht: Volkswagen streicht im Golf zwar die kostenlose Klimaanlage, wirft dafür aber neue Sparpakte auf den Markt. Vier Türen zum Schnäppchenpreis, Climatic plus Radio im Doppelpack zum Preisvorteil von bis zu 995 Euro.

Das läßt Opel nicht auf sich sitzen: Nach dem Frühbucherpaket für den Astra hat der Kunde jetzt jede Menge Wünsche frei. Er darf sich je nach Modell Extras für bis zu 2900 Euro aussuchen – in Kombination mit Sondermodellen lassen sich so maximal 4000 Euro sparen. Echo aus Wolfsburg: VW spendiert Führerscheinneulingen 1000 Euro beim Kauf eines neuen Autos und packt obendrauf die Teilnahmegebühr für ein Sicherheitsseminar.

Auch Daewoo läßt sich nicht lumpen. Die Koreaner heißen ab 2005 Chevrolet – und starten vor der Taufe noch schnell einen Schlußverkauf mit spürbaren Preisnachässen für Matiz, Lacetti und Rezzo. BMW tendiert dagegen eher unfreiwillig zum Dumpingpreis. Die Bayern stellen fest, daß sich der X3 als Dreiliter-Benziner nicht so gut verkauft wie erhofft – deshalb gewähren die Händler großzügige Rabatte von bis zu 15 Prozent, bei einer Tageszulassung werden schon mal 10.000 Euro locker gemacht, meldet AUTO BILD in der neuen Ausgabe.

Bei soviel Minuszeichen ist man für Positivnachrichten umso offener – und für Spartips sowieso. Tanken für drei Cent pro Liter – wie das geht, steht ab Freitag in der neuen AUTO BILD. Erwärmen sollten Sie sich auch für das Thema Winterreifen: Oktober ist der richtige Monat zum Umrüsten. Welcher Reifen erste Wahl ist im Format 185/60 R 14 T, zeigt der Test von zehn Profilen für Eis und Schnee.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.