Mitsubishi-Anteile

Mitsubishi-Anteile

— 11.11.2005

DaimlerChrysler ist raus

Die DaimlerChrysler AG hat alle Anteile an Mitsubishi an Goldman Sachs verkauft. Laufende Projekte gehen aber weiter.

Die DaimlerChrysler AG hat alle ihre Anteile am japanischen Autobauer Mitsubishi Motors Corporation (MMC) an die Investmentbank Goldman Sachs verkauft. Damit ist die amerikanische Finanzgruppe mit einem Anteil von 13,45 Prozent jetzt der größte Anteilseigner an dem fünftgrößten japanischen Autokonzern.

DaimlerChrysler war im Oktober 2000 mit 34 Prozent bei den Japanern eingestiegen und hat geschätzte 2,5 Milliarden Euro in das japanische Unternehmen investiert. Nun soll der Verkauf das Finanzergebnis des Stuttgarter Konzerns um 500 Millionen Euro verbessern. Nach Meinungen von Finanzexperten habe DaimlerChrysler mit dem Engagement bei Mitsubishi Geld verloren, aber durch die Entwicklung gemeinsamer Plattformen für Automobile sei der Verlust für DaimlerChrysler nicht "ganz so immens".

So sollen die laufenden Projekte weitergeführt werden, erklärten beide Hersteller. In Kölleda in Thüringen baut DaimlerChrysler in einem 50:50-Joint Venture mit Mitsubishi die Benzinmotoren für den Smart forfour und den Mitsubishi Colt. Als jüngstes Projekt zwischen beiden Automobilkonzernen ist vereinbart, daß Mitsubishi die Motoren für den Nachfolger des Smart fortwo liefert.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.