Mitsubishi ASX 1.8 DI-D 4WD: Test

Mitsubishi ASX 1.8 DI-D 4WD Mitsubishi ASX 1.8 DI-D 4WD

Mitsubishi ASX 1.8 DI-D 4WD: Test

— 13.09.2010

Der Kurze Prozess

Auf der Bodengruppe des größeren Outlander realisierte Mitsubishi den neuen ASX – ein Outlander mit Kurzheck. Der "kleine" Outlander ermöglicht den preisgünstigen Einstieg in die SUV-Klasse.

So spart sich Mitsubishi eine Menge Entwicklungskosten: Um ein preisgünstigeres SUV-Einstiegsmodell zu bekommen, nutzen die Japaner Technik und Bodengruppe des Outlander mit 2,67 Meter Radstand und setzen eine neue Karosserie mit verkürztem Hecküberhang auf – fertig ist der neue ASX, rund 30 Zentimeter kürzer als der Outlander und damit vergleichbar mit Nissan Qashqai und Skoda Yeti.

Karosserie und Qualität

Wer den Outlander kennt, kennt auch das Cockpit des ASX: problemlos bedienbar, schnörkellos. Trotz Outlander-Radstand hat der ASX aber weniger Knieraum im Fond; der reicht für Langbeinige gerade aus. Der große Unterschied ist der Kofferraum: 419 bis 1219 Liter statt 541 bis 1619 Liter. Das Umlegen der Rücksitzlehnen klappt zackig.

Fahrfreude und Antrieb

Stark: Der relativ kleine Turbodiesel des ASX entwickelt erstaunliche 150 PS und 300 Nm.

Richtig neu beim ASX ist vor allem der 1.8-Dieselmotor, eine Mitsubishi- Entwicklung mit – einzigartig – variabler Ventilsteuerung. Das bringt Durchzug und Sparsamkeit. Der relativ kleine Turbodiesel entwickelt erstaunliche 150 PS und 300 Nm. Und die sind dank gegenüber dem Outlander um 200 Kilogramm reduziertem Gewicht auch spürbar. Der Motor nimmt ausreichend spontan Gas an, zieht gut durch. Fast 200 rennt der ASX 1.8 DI-D, auf dem Tacho auch deutlich mehr.

Fahrwerk und Sicherheit

Das Fahrwerk entspricht konstruktiv dem Outlander, ist aber agiler abgestimmt, die Lenkung etwas schwergängiger. Die Bremsen verzögern akzeptabel.

Geländetauglichkeit

Die tief gezogene Frontschürze begrenzt den vorderen Böschungswinkel auf knappe 19 Grad. Auch die Bodenfreiheit ist knapp. Mager: nur 1400 Kilogramm Anhängelast.

Komfort

Straff gefedert, aber noch ausreichend komfortabel.

Preis und Kosten

Der neue Dieselmotor mit Start/Stopp hält sein Verbrauchsversprechen auch im Test: nur knapp über sechs Liter/100 km. Wer gemütlich unterwegs ist, schafft die Fünf vor dem Komma. Der Grundpreis liegt auf attraktivem Niveau und beinhaltet bereits Klimaautomatik, Tempomat und Leichtmetallräder.
Technische Daten Mitsubishi ASX
Motor 4-Zylinder-Reihe Turbodiesel
Einbaulage vorne quer
Hubraum 1798 cm3
Leistung 110 kW (150 PS) bei 4000/min
Drehmoment 300 Nm bei 2000/min
Getriebe Sechsgang-Schaltgetriebe ohne Geländereduktion; Allradantrieb permanent über Mehrscheibenkupplg. (v:h 100:0 bis 50:50); el. Bremseingriff v+h
Anhängelast gebremst/ungebr. 1400/750 kg
Länge/Breite/Höhe 4295/1770/1625 mm
Watttiefe 400 mm
Messwerte
0-100 km/h 11,4 s
Testverbrauch auf 100 km 6,1 l Diesel
Leergewicht/Zuladung 1596/464 kg
Höchstgeschwindigkeit 198 km/h
Preis Testwagen 24.790 Euro
Martin Braun

Martin Braun

Fazit

Gut gemacht, Mitsubishi: clever gespart und dennoch ein interessantes Allradauto auf die Räder gestellt. Der neue Diesel, der später auch im größeren Outlander kommt, erfreut durch Kraft und Sparsamkeit. Der Preis stimmt auch. Jetzt müssen die Leute nur noch vom ASX erfahren.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.