Mitsubishi Colt in Paris

Mitsubishi Colt in Paris 2008 Mitsubishi Colt in Paris 2008

Mitsubishi Colt in Paris 2008

— 07.10.2008

Große Schnauze

Keine Messe ohne Überraschungen: Mitsubishi hat für die Paris Motor Show 2008 den Colt aufgefrischt. Der kleine Japaner erbt den Jetfighter-Grill vom großen Bruder Lancer und kommt als sportliches Ralliart-Modell.

Mitsubishi hat im Vorfeld des Pariser Salons den Fokus völlig auf die Lancer-Familie gelegt – und überrascht jetzt mit einem kräftigen Facelift für den Kleinwagen Colt. Der darf künftig die Nase mit einem neuen Grill à la Lancer in den Fahrtwind halten. Die Motorhaube rückt wegen des besseren Fußgängerschutzes ein wenig nach oben. Damit der kleine Japaner weniger wie ein Van wirkt, wurden die C- und D-Säulen mit schwarzer Folie verkleidet und die Türschweller dunkel abgesetzt, um die Linie optisch zu strecken. Ebenfalls neu sind die Rückleuchten, die weiter unten platziert wurden. Laut Mitsubishi stammen nur 35 Prozent der Karosserie-Komponenten vom Vorgänger.

Hier geht's zur Paris-Sonderseite

Der Sportvariante heißt künftig Ralliart und kommt erstmals auch als Fünftürer.

Ansonsten soll der neue Colt mit besserem Geräuschkomfort, besseren Bezugsmaterialien und einer modifizierten Instrumententafel punkten. Die Variabilität der Rückbank wurde besser, dadurch steigt das maximale Ladevolumen von 854 auf 1032 Liter. Der bisherige Colt CZT entfällt, künftig heißt der Sportler unter den Colt-Modellen Ralliart und ist nicht nur mit drei, sondern auch mit fünf Türen zu haben. Dank steiferer Karosserie und überarbeitetem Fahrwerk mit größeren Vorderachsstabilisatoren soll er sich noch aglier um die Ecken zirkeln lassen als der Vorgänger. Den Antrieb übernimmt wie bisher ein 1,5-Liter-Turbo mit 150 PS.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.