Mitsubishi Pajero Pinin 1.8

Mitsubishi Pajero Pinin 1.8 Mitsubishi Pajero Pinin 1.8

Mitsubishi Pajero Pinin 1.8

— 15.04.2002

Einfach weggelassen

Den Pinin gibt es jetzt nicht nur als 2.0 GDI, sondern auch in der Sparversion 1.8. Weniger Technik spart Geld - bei Mitsubishi 1555 Euro.

Karosserie und Motor

Die Kunst der Askese gehört zur Lebensart vieler Asiaten. Bei Mitsubishi übt sich der kompakte Pajero Pinin in Verzicht. Zusätzlich zum bisherigen 2.0 GDI mit Geländeuntersetzung und 129 PS gibt es jetzt auch den billigeren Pinin 1.8 - ohne Untersetzung, mit 114 PS starkem Benziner und drei- oder fünftürig.

Karosserie und Qualität Zum Test trat der Fünftürer mit "langem" Radstand an. In Wahrheit ist dieser Pinin mit 4,04 Meter Außenlänge ein sehr kompaktes und leicht zu parkendes Auto. Viel Platz im freundlich eingerichteten Innenraum darf man man freilich nicht erwarten, vor allem nicht im Fond. Der Gepäckraum fasst bescheidene 166 Liter. Wer es noch kompakter möchte, bekommt für 1410 Euro weniger den kürzeren Dreitürer mit noch weniger Platz.

Fahrfreude und Antrieb Den Unterschied zum 15 PS stärkeren 2.0 GDI spürt man weniger als befürchtet. Der 114 PS starke 1.8 wirkt vor allem in der Stadt temperamentvoll, unterstützt durch die kurze Gesamtübersetzung. Der Pinin 1.8 nutzt ein Zentraldifferenzial mit Viskobremse als Kraftverteiler; abschalten kann man den Allradantrieb nicht. Der teurere 2.0 GDI fährt im Gegensatz zum 1.8 mit Permanentallrad über eine Viskokupplung.

Fahrleistungen und Komfort

Fahrleistungen Ab Tempo 130 tut sich der kleine Motor schwer. Mit ordentlich Anlauf schafft der Pinin 1.8 gemessene 157 km/h.

Fahrwerk und Sicherheit Gute, standfeste Bremsen und ABS gehören zur Serienausstattung, ebenso vier Airbags. Der Pinin zeigt sich sehr handlich und zieht problemlos durch fast jede Kurve.

Geländetauglichkeit Der Allradantrieb funktioniert wirksam. Aber wenn der Boden schwer wird oder ein steiler Hang genommen werden muss, vermisst man die Untersetzung. Mäßig für ein SUV: nur 175 Millimeter Bodenfreiheit.

Komfort Straff gefedert und nicht gerade leise. Kein Auto für Komfortfans.

Preis und Kosten 10,3 Liter Testverbrauch gehen in Ordnung. Erfreulich sind der günstige Preis (18.360 Euro) und die geringen Unterhaltskosten.

Fazit und Technische Daten

Fazit Wer das Untersetzungsgetriebe nicht braucht, kann mit dem Pinin 1.8 etwas Geld sparen - auf Kosten der Geländetauglichkeit. Nachteile des sehr kompakten Pinin: wenig Komfort, knapper Innenraum, wenig Anhängelast. Unverzeihlich: die Zuladung von lächerlichen 290 Kilo. Auch der Fünftürer bleibt damit ein Auto für zwei.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.