Mitsubishi steigt ins Batteriegeschäft ein

Mitsubishi steigt ins Batteriegeschäft ein

— 10.05.2007

Elektrobishi

Mitsubishi plant die Herstellung von Lithium-Akkus für den Einsatz in Automobilen. Partner ist der japanische Batterieproduzent GS Yuasa.

(ar) Mitsubishi hat die Gründung eines Joint Venture-Unternehmens mit dem japanischen Batteriehersteller GS Yuasa angekündigt, um künftig gemeinsam neue, leistungsstarke Lithium-Ionen-Batterien auch für den Einsatz in Automobilen zu produzieren.

GS Yuasa hat derzeit in Japan hinsichtlich der Massenproduktion von leistungsstarken Lithium-Ionen-Batterien eine Monopolstellung. Die Akkus sollen unter anderem dank neuer Elektroden-Technologie und geänderter Zellenstrukturen leistungsstärker sein als bisherige Produkte. Die Kapazität der neuen Batterien soll die zehnfache einer herkömmlichen, derzeit in Hybrid-Fahrzeugen eingesetzten Lithium-Ionen-Batterie betragen und sich auch aufgrund der hohen Ladegeschwindigkeit gut für den Einsatz in reinen Elektrofahrzeugen eignen.

Für Mitsubishi ist das Joint Venture ein weiterer Schritt in der Umsetzung seiner Elektrofahrzeug-Strategie. Die neuen Batterien sollen in der nächsten Generation des Mitsubishi Elektrofahrzeuges "i MiEV" zur Anwendung kommen, das im Jahr 2010 auf dem japanischen Markt eingeführt werden soll. Der Mitsubishi "i" ist ein ausschließlich in Japan angebotener Kleinwagen, der dort derzeit mit einem Benzin-Mittelmotor verkauft wird. Mitsubishi arbeitet außerdem an radintegrierten Elektromotoren (MIEV = Mitsubishi In-wheel motor Electric Vehicle).

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.