Mobiles Stauwarnsystem

Mit dem Handy gegen den Stau

Über die Positionssignale von Mobiltelefonen sollen Verkehrsstockungen schneller erkannt und Umleitungen schneller angeboten werden.
Das Prinzip ist ganz einfach: Jedes Mobiltelefon sucht während der Autofahrt ständig Kontakt zu einer Basisstation. Tausende Handy-Besitzer sind jederzeit im Auto unterwegs, das bedeutet Tausende Positionsmeldungen. Daraus kann ein Computerprogramm ein Bewegungsmuster errechnen: Wann bewegen sich die Handys schnell weiter, wann bleiben sie in einer Funkzelle und stehen im Zweifel im Stau? So einfach wollen britische Verkehrsexperten der Firma Applied generics genauere Stauprognosen als bisher möglich erstellen. Denn derzeit sind schon sind viel mehr Mobiltelefone unterwegs, als Messsysteme beispielsweise an Autobahnbrücken installiert werden können. Die ersten Tests in Zentral-Schottland seien erfolgreich verlaufen, teilt die Firma auf ihrer Internetseite mit. Ob sich die Erfolge auf Ballungsgebiete mit stärkerem Verkehr und mehr Informationen sowie kürzerer Reaktionszeit bei Staus übertragen lassen, steht noch aus.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen