Prototyp Mobius Two

Mobius Two Prototyp Mobius Two Prototyp Mobius Two Prototyp

Mobius Two: Prototyp

— 05.07.2012

Hier kommt das neue Afri-Car!

Vier Räder, ein Lenkrad und Platz für bis zu acht Personen: Beim Mobius Two ist nur das Nötigste an Bord. Der Offroader ist der Zweite Streich der Autoschmiede aus Afrika und soll weniger als 6000 US-Dollar kosten.

Er hat keine Klimaanlage, keine Servolenkung, nicht einmal Seitenscheiben sind an Bord. Was hierzulande kein Kunde kaufen würde, könnte in Afrika ein großer Wurf werden: Die kenianische Autoschmiede Mobius aus Nairobi hat den nächsten Prototypen auf die Räder gestellt. Im Gegensatz zum Vorgängermodell Mobius One sieht der Neue nicht mehr aus wie ein zusammengedengelter Schuhkarton, sondern erinnert im Design eher an einen Geländewagen alter Schule – wenngleich die Optik ganz klar keine große Rolle im Lastenheft der Entwickler spielte. Im Fokus stand vielmehr die Bezahlbarkeit des Afrika-Autos: Hauptsache billig. Weniger als 6000 US-Dollar soll der Mobius Two kosten.

Das erste Auto aus Afrika: Prototyp Mobius One

Hinten ist der Mobius Two komplett offen. Bis zu acht Personen oder 500 Kilo Gepäck können mitfahren.

Mittel Zum Zweck: Verzicht auf moderne Technik und Einsatz einfachster Materialien. Der Mobius Two besitzt natürliche keine selbsttragende Karosserie, sondern baut auf einem simplen Stahlrahmengerüst auf. Mit Allradantrieb, 35 Zentimetern Bodenfreiheit und Unterfahrschutz soll der Offroader den Widrigkeiten afrikanischer Straßenverhältnisse trotzen. Bis zu acht Personen oder 500 Kilo können mitfahren. Und was hat das Kenia-SUV unter der Haube? Darüber verrät Mobius nichts – es soll sich aber um einen "ökonomisch effizienten" Antrieb handeln. Der Vorgänger Mobius One wurde von einem Einliter-Benziner aus dem Hause Toyota angetrieben.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.