Modellpflege Jeep Patriot

Jeep Patriot Jeep Patriot

Modellpflege Jeep Patriot

— 10.03.2009

Innen aufgemotzt

Jeep frischt den Patriot auf. Allerdings haben die Amis den rustikalen Offroader nur innen aufgemotzt – das kernige Äußere bleibt unangetastet. Ein Blick ins neue Interieur.

In Zeiten klammer Kassen kann auch ein Facelift etwas dezenter aufallen. Im Fall des Jeep Patriot rollt das Modelljahr 2009 zwar mit einem komplett neuen Interieur zu den Händlern, an der Karosserie ließen die US-Offroad-Spezialisten aber alles beim alten. Das Innenleben wurde gründlich aufgepeppt, statt rustikalem Charme gibt es hochwertigere Materialien und ein neu gezeichnetes Cockpit. Auch die Mittelkonsole und die Türverkleidungen setzen auf einen neuen Look. Durch den Einsatz von Chrom an den Lüftungsdüsen oder der Schaltkulisse soll ein Hauch von Luxus im Patriot aufkommen. Der Kunde kann zwischen den Farben Dark Slate Gray oder Dark Slate Gray/Medium Pebble Beige wählen.

Die Preise bleiben stabil

Von wegen rustikaler Charme: Innen kommt der Patriot künftig eine Spur edler daher.

Das Fach unter der verschiebbaren Armauflage verfügt jetzt über einen geteilten Deckel für mehr Ablagemöglichkeiten. Mittelkonsole und Türverkleidungen haben komfortablere Arm-Auflagen. Neu im Patriot ist das Uconnect Multimediasystem mit Navigationsfunktion und 30 Gigabyte-Festplatte, das zusätzlich mit einem iPod-Interface im Handschuhfach ausgestattet ist. Alle Funktionen des iPod lassen sich dann über den Touchscreen des Multimediasystems bedienen, zusätzlich wird der Musikplayer aufgeladen. Im Kofferraum ersetzt Teppich das bisher verwendete Vinyl. Dank zusätzlicher Dämm-Materialien soll der Patriot leiser fahren. Nichts neues bei den Motoren: Wie bisher sind ein 2,4-Liter-Benziner (170 PS) oder ein 2,0-Liter-Diesel (140 PS) lieferbar, die Preise beginnen bei 25.290 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.