Casey Stoner geht als klarer Favorit in das Saisonfinale in Valencia

MotoGP 2009

— 07.11.2009

Stoner: "Ich will mich nicht beklagen"

Casey Stoner geht nach seiner bisher dominanten Valencia-Vorstellung zuversichtlich ins Rennen - Nicky Hayden mit Platz sechs zufrieden

Wenn Casey Stoner gesund bleibt und die aktuelle Form konservieren kann, dann fhrt am Australier in der kommenden Saison kaum ein Weg vorbei. Seit der Ducati-Star wieder zurck ist, fhrt er regelrecht Kreise um die Gegner. Auch in Valencia bestimmte Stoner in allen Sessions das Geschehen. In den letzten Lauf der Saison geht er von der Pole-Position aus, Teamkollege Nicky Hayden ergatterte einen Platz in der zweiten Reihe.

"Wir waren in jeder Session an der Spitze. Das stimmt natrlich zuversichtlich", sagt der Australier, der nach seiner Rckkehr aus der Erholungspause nun schon zwei Siege und einen zweiten Platz auf dem Konto hat. "Ebenso schn war es zu sehen, dass ich auf den Rennreifen konstant schnelle Runden drehen konnte. Ich fhlte mich die ganze Zeit gut, abgesehen von der Fahrt mit dem einen weichen Hinterreifen. Der hat mich in vier oder fnf Kurven in Probleme gebracht."

Er htte mit dem letzten frischen Reifen noch schneller fahren knnen. "Aber ich will mich nicht beklagen", meint Stoner. "Ich bin auf der Pole-Position, ich bin gut in Form und ich freue mich auf das morgige Rennen. Hoffentlich bleibt das Wetter stabil, denn es wre fr alle schn, wenn wir zum Abschluss nochmal ein tolles Rennen erleben drften", sagt der Vorjahressieger vor dem letzten Rennen der Saison.

Auch Nicky Hayden war am Samstag gut unterwegs. Der Amerikaner wuchtete sich kurz vor Schluss in die zweite Startreihe. "Wir haben uns deutlich verbessert, dafr war viel Arbeit ntig", erklrt der Champion von 2006. "Normalerweise ist es nicht gut, wenn man am Freitag nicht auf Anhieb zurecht kommt, aber meine Mannschaft hat es wirklich gut verstanden, die passenden nderungen vorzunehmen", lobt Hayden.

Er habe bereits nach dem fnften Rang am Vormittag auf ein gutes Ergebnis im Qualifying gehofft. "Ich wollte auch im Zeittraining Fnfter werden, denn schlechter war ich in Valencia noch nie. Jetzt muss ich mit dem sechsten Platz zurechtkommen. Wenn man bedenkt, dass ich beim Saisonstar Letzter war und im Krankenhaus lag, dann ist ein Platz in der zweiten Reihe nicht schlecht. Morgen wird es hart. Ich muss aufpassen, dass ich in der ersten Kurve nicht rausgestoen werde."

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung