Daniel Pedrosa ist voller Hoffnung für 2010: Titelchancen im kommenden Jahr?

MotoGP 2009

— 08.11.2009

Pedrosa jubelt kurz und blickt auf 2010

Bei Honda wird nicht lange gefeiert: Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso blicken gespannt auf die ersten Tests mit dem neuen Chassis

Dani Pedrosa wollte den Sieg in Valencia und er hat ihn bekommen. Nach einem Erfolg 2007 und dem zweiten Platz 2008 profitierte der Spanier allerdings vom Missgeschick des Wochenend-Dominators Casey Stoner. Der Australier war als klarer Favorit gehandelt worden, doch legte er seine Ducati in der Einführungsrunde per Highsider unsanft ab. Damit war der Weg frei für den Lokamatador.

"Es ist natürlich toll, die Saison mit einem Sieg zu beenden. Vor allem vor heimischer Kulisse", freut sich der Spanier. "Als ich vor dem Start auf meinem Platz stand, habe ich mein Visier geöffnet und nach Casey geschaut, doch plötzlich ging der Marschall vor mir einfach zur Seite. Ich dachte: 'Wo will der hin?' Da wurde mir klar, dass Casey in der Aufwärmrunde irgendetwas passiert sein musste." In den ersten Runden habe er sich dann auf das Aufwärmen der Reifen konzentriert.

"Als die Reifen warm waren, konnte ich ein gutes Tempo vorlegen. In den letzten Runden frischte der Wind dann noch einmal auf. Es war sehr leicht, einen Fehler zu machen. Zum Glück konnte ich den Abstand zu Valentino halten und den Sieg feiern", beschreibt Pedrosa nach seinem zweiten Saisonerfolg. "Ich habe mich an Laguna Seca erinnert, wo Valentino am Ende immer näher kam. Ich wusste, dass auch Jorge aufschließt, also habe ich weiter Druck gemacht."

Er habe nach Problemen in den Trainingssessions nicht mehr an den Erfolg geglaubt. "Und jetzt konnten wir siegen. Ich will auch den Fans danken. Ich hatte mit Rang drei in der Gesamtwertung nicht mehr gerechnet, aber es ist eine nette Überraschung. Diese Saison war nicht einfach. Die Tests morgen werden sehr wichtig, damit wir bestmöglich in die Saison 2010 starten können. Dieser Sieg ist ein passender Anstoß dafür."

Andrea Dovizioso holte zwar im Rennen beträchtlich auf, doch für den Italiener reichte es nur zu Rang acht. "Ich kann nicht zufrieden sein, denn Ziel war es, den fünften Rang in der Meisterschaft zu halten", sagt der Italiener, der sich nun Colin Edwards geschlagen geben musste. "Ich hatte einen schlechten Start, habe dann viel Zeit hinter langsameren Piloten verloren und konnte so den Anschluss an Edwards und Elias nicht halten."

"Wenn ich weiter vorne gestartet wäre, hätte ich ihnen bestimmt folgen können, aber aus der vierten Reihe ist so etwas natürlich schwierig", lamentiert der Honda-Werkspilot. "Als mich Spies am Ende überholte, konnte ich nicht mehr kontern. Daher habe ich Platz fünf in der Gesamtwertung verloren. Ich will keine Entschuldigungen suchen. Ich blicke nun in die Zukunft. Die Saison war schwierig, aber wir haben viel gelernt. Morgen startet die neue Saison. Honda bringt ein neues Chassis und ich freue mich auf den Test."

Fotoquelle: Bridgestone

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.