Ab in die Zukunft: Yamaha spulte in Valencia erste Testrunden für 2010 ab

MotoGP 2009

— 09.11.2009

Yamaha: Viel Lob für die neue M1

Jorge Lorenzo und Valentino Rossi waren nach dem ersten Testtag einer Meinung: Das neue M1-Bike stellt eine satte Verbesserung für Yamaha dar

Zur Tagesbestzeit reichte es weder für Jorge Lorenzo noch für Valentino Rossi, dennoch zeigte sich das Yamaha-Duo nach den ersten Wintertestfahrten überaus angetan vom neuen M1-Prototypen. Sowohl Lorenzo also auch Rossi konnten sich von Anfang an für ihr neues Gefährt begeistern und bescheinigten dem Bike einige gute Grundlagen, die es im Winter weiter zu verbessern gilt.

"Ich war wahnsinnig darauf gespannt, die neue Version der M1 auszuprobieren. Ich hatte reichlich Motivation, um wieder an die Arbeit zu gehen", so Lorenzo nach seinem Testeinsatz in Spanien. "Das Gefühl am Kurvenausgang ist deutlich besser und wir haben schon jetzt mehr Grip am Heck. Für mich ist das eine große Verbesserung. Wir müssen nur noch etwas an der Beschleunigung arbeiten."

"Mit dem, was wir bis jetzt haben, bin ich aber schon sehr zufrieden. Ich denke, wir werden auch weiterhin so konkurrenzfähig sein wie schon 2009. Wir müssen einmal abwarten und uns 2010 den Vergleich zwischen dem alten und dem neuen Bike auf einer anderen Strecke anschauen. Ich bin allerdings sehr aufgeregt", gibt der spanische WM-Zweite der abgelaufenen Saison zu Protokoll.

"Ich bin etwas müde, weil wir nun schon vier Tage lang hier unterwegs sind. Gleichwohl freue ich mich auf einen weiteren Testtag", sagt Lorenzo. Auch Rekordchampion Rossi musste sich erst einmal aufraffen: "Es war richtig harte Arbeit, heute auf das Bike zurückzukehren", berichtet der MotoGP-Titelträger und fügt an: "Für uns ist das aber ein sehr wichtiger Test", so Rossi.

"Der neue Prototyp fühlt sich viel besser an als in Brünn und das ist schon einmal positiv. Ich war damit sofort schneller als mit dem alten Motorrad. Wir wissen also, dass wir in die richtige Richtung arbeiten. Hoffentlich können wir auch am Dienstag noch einige Verbesserungen erzielen", berichtet der "Doktor" von seinen ersten Eindrücken mit der M1 auf dem Rennkurs in Valencia.

"Natürlich verwenden wir noch einen Motor nach 2009er-Spezifikationen - ein Update wird es erst beim nächsten Test im Februar geben. Das Bike fühlt sich allerdings schon jetzt stabiler an und bietet mehr Grip", erläutert der neunmalige Motorrad-Weltmeister abschließend. "Am Dienstag wartet eine lange Aufgabenliste auf uns. Das ist ein wichtiger Tag, ehe wir uns endlich entspannen können."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.