Nicky Hayden und Casey Stoner hatten einen produktiven Test in Valencia

MotoGP 2009

— 11.11.2009

Die Änderungen wirken: Zuversicht bei Ducati

Casey Stoner und Nicky Hayden haben viel Freude an ihrem neuen Arbeitsgerät und blicken optimistisch in ihre Rennzukunft beim Ducati-Team

Mit einer neuen Tagesbestzeit zog Casey Stoner am Mittwoch den Schlussstrich unter die diesjährige MotoGP-Saison: Nach drei Testtagen verabschiedet sich das Ducati-Team in die Winterpause, aber nicht ohne in Valencia noch einmal einige Verbesserungen an den Start gebracht zu haben. Sowohl Stoner als auch Teamkollege Nicky Hayden zeigten sich überaus angetan vom neuen Material.

"Wir konnten das Bike heute etwas besser verstehen", sagt Stoner nach der dritten und letzten Testeinheit auf der spanischen Rennstrecke. "Das blendende Wetter war diesbezüglich eine große Hilfe. Das war eine schöne Überraschung für uns", meint der Australier. "Mit diesem Dreitagestest bin ich sehr zufrieden. Auch mit den Charakteristiken des neuen Bikes - vor allem mit dem Herausbeschleunigen am Kurvenausgang."

"Es ist nicht ganz einfach, schon jetzt den richtigen Zeitpunkt zum Aufdrehen des Gashahnes zu finden, doch wir machen Fortschritte. Das ist einfach eine Frage von mehr Training und einem verbesserten Setup", erläutert der ehemalige MotoGP-Champion, der in der abgelaufenen Saison mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. Doch nun ist Stoner wieder voll da.

Ein gutes Omen für die neue Rennsaison, wie der Ducati-Fahrer zu Protokoll gibt: "Es ist klasse, in guter körperlicher Verfassung in die Winterpause zu gehen. Dieses Mal gibt es keine Verletzungen, über die ich erst hinwegkommen muss", so Stoner abschließend. "Wir können also ein gutes Ertüchtigungsprogramm starten, sodass ich zum Saisonstart 2010 so fit wie möglich bin."

Hayden ist zufrieden mit den Verbesserungen

Möglichst erfolgreich möchte auch Stallgefährte Hayden die neue Saison beginnen. Entsprechend kniete sich der US-Amerikaner am Mittwoch noch einmal ordentlich in die Arbeit: "Wir haben noch einmal verschiedene Dinge überprüft", berichtet Hayden. "Ich denke, wir konnten finden, was wir gesucht haben. Mir gefallen die Veränderungen am Motorrad", meint der Drittplatzierte vom Mittwoch.

"Die Kraftübertragung ist nun wesentlich fortschrittlicher, obwohl uns noch immer die idealen Einstellungen dafür fehlen. Ich konnte meine Rundenzeiten auch am Mittwoch wieder etwas nach unten korrigieren, was eine prima Sache ist. Das habe ich den Bridgestone-Reifen zu verdanken. Ich bin zufrieden", stellt der Ex-Weltmeister heraus. "Ich denke, wir bewegen uns in den richtigen Bahnen."

"Wir hatten hier in Valencia drei wichtige Testtage, die uns dabei helfen sollten, beim nächsten Test große Fortschritte zu machen und die Lücke zu den Führenden weiter zu verkleinern. Ich muss mich beim Team bedanken, denn nach einer so langen Saison und einem langen Wochenende ist es nicht gerade einfach, auch noch drei Testtage zu bestreiten. Wir können zuversichtlich nach vorne schauen."

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.