Marco Melandri sammelt Geld für den verletzten Luca Pellegrini

MotoGP 2009

— 07.12.2009

Melandri: Spendensammeln für gelähmten Motocross-Pilot

Marco Melandri setzt sich dafür ein, dass der 17-jährige Luca Pellegrini optimal behandelt werden kann - Überwältigende Resonanz auf Benefizrennen

Gresini-Neuzugang Marco Melandri engagiert sich in der Winterpause für den guten Zweck. So hat er Ende November das "Rennen für Luca" veranstaltet, ein Motocross-Event für sich und seine Zweiradkollegen. Mit dabei war unter anderem auch Andrea Doviziso. Das Rennen diente dazu, Spenden für Luca Pellegrini zu sammeln.

Der 17-jährige Motocross-Pilot war am 17. August wegen eines Getriebeschadens beim Training schwer verunglückt. Seine Beine, Handgelenke und Hände sind seitdem gelähmt. Doch da seine Handgelenke auf Stimulationen leicht reagieren, haben die Ärzte die Hoffnung, dass Pellegrini geholfen werden kann. Denn die Nerven, die zum Handgelenk führen, befinden sich unterhalb der geschädigten Rückenmarksebene.

Allein das Benefizrennen war erfolgreicher, als Melandri sich erträumt hätte: "Wir hatten mit 6.000 bis 7.000 Leuten gerechnet, aber es kamen 12.000! Und wir konnten 13.426 Lose verkaufen, deren Erlös ganz an Luca geht." Die Behandlung Pellegrinis in Spezialkliniken kostet laut Melandri mehr als 1.000 Euro pro Tag. Die Familie könne sich das nicht leisten und die Zuzahlung der Krankenkasse sei "lächerlich".

"Wir hoffen, dass wir es mit ein bisschen Hilfe schaffen", so Melandri. "Mein Traum ist es, Luca eines Tages wieder auf seinen eigenen Beinen stehen zu sehen. Und ich würde gern ein Event organisieren, bei dem Geld für die Erforschung von Rückenmarksverletzungen gesammelt wird - Verletzungen, vor denen wir Motorradfahrer uns wirklich fürchten."

Vorerst aber bedankt sich Melandri bei allen Fahrern, die am "Rennen für Luca" teilgenommen haben: "Von den berühmtesten bis hin zu den weniger bekannten Fahrer - sie alle haben mitgemacht und die Kosten für Anreise und Hotel aus ihrer eigenen Tasche bezahlt! Der Beste war Victor Garcia, der extra aus Spanien gekommen ist. Er hat für sein eigenes Ticket 28 Euro bezahlt - und 480 Euro für den Transport von Dämpfern und Aufhängung!"

Fotoquelle: pacepix.com

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.