Kevin Schwantz versteht nicht, warum Suzuki Ben Spies gehen ließ

MotoGP 2009

— 09.12.2009

Wegen Spies: Schwantz kritisiert Suzuki

Kevin Schwantz ist sicher: Suzuki wird bereuen, dass man Zögling Ben Spies hat in Richtung Yamaha ziehen lassen

US-Shootingstar Ben Spies setzt mit Yamaha zu Höhenflügen an: Nach seinem beeindruckenden Titelgewinn in der Superbike-Weltmeisterschaft könnte er nun bei Tech-3-Yamaha die MotoGP aufmischen. einen Vorgeschmack darauf hat er mit seinem siebten Platz beim Saisonfinale in Valencia gegeben.

Doch eigentlich ist Spies kein Yamaha-, sondern ein Suzuki-Zögling. Aber obwohl er 2008 schon mit Suzuki bei Wildcardeinsätzen in der MotoGP überzeugen konnte, machte man ihm kein vernünftiges Angebot, sondern ließ ihn zu Yamaha ziehen. Für Suzuki-Botschafter Kevin Schwantz war das ein schwerer Fehler.

"Ich bin sicher, dass sich Paul Denning jetzt am Kopf kratzt und mit einer Liste von Ausreden kommt", sagt er gegenüber 'Motor Cycle News'. Denn Spies sei seit seinem 16. Lebensjahr für Suzuki gefahren, aber man habe nichts getan, um ihn zu halten.

Das werde Suzuki nun bereuen, so Schwantz: "Ich denke, dass alle sehen werden, dass sein Superbike-Weltmeistertitel kein Zufall war.

Fotoquelle: Suzuki

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.