Marco Simoncelli kann in Sepang gleich auf zwei RC211V-Maschinen zurückgreifen

MotoGP 2009

— 22.12.2009

Sepang: Aoyama und Simoncelli testen ihre Hondas

Die 250er-Weltmeister der Jahre 2009 und 2008, Hiroshi Aoyama und Marco Simoncelli, testen in Malaysia ihre neuen Honda-MotoGP-Maschinen

Hiroshi Aoyama und Marco Simoncelli - sie sind die letzten beiden Weltmeister in der Geschichte der 250er-Klasse. Nun steigen beide gemeinsam in die MotoGP auf und starten knftig fr Honda. Whrend der Champion von 2009, Aoyama, fr das neue Interwetten-Team antritt und die RC211V von Gabor Talmasci bernommen hat, hat Gresini-Pilot Simoncelli die beiden Maschinen von Toni Elias "geerbt".

Direkt im Anschluss an das Saisonfinale in Valencia feierten beide Piloten bei den offiziellen MotoGP-Testfahrten ihre Debts in der "Knigsklasse". Whrend sich nun die gesamte MotoGP-Elite im verordneten Weihnachtsurlaub befindet, machen die beiden Rookies von ihrem Sonderrecht gebrauch und absolvieren in Sepang dreitgige Testfahrten.

Ganz im Gegensatz zu Jerez, wo es seit Tagen in Strmen regnet, herrschen in Malaysia brauchbare Bedingungen: 32 Grad Celsius, Regen ist aber ebenfalls nicht ganz ausgeschlossen. Am Montag blieb es immerhin trocken und die beiden Honda-Piloten drehten einsam ihre Runden - Aoyama fuhr insgesamt 68, Simoncelli 44. Der Japaner (2:04.38 Minuten) auf seiner schnellsten Runde dann auch eine Zehntelsekunde schneller als der Italiener (2:04.48).

In Valencia war Aoyama noch mit exakt der Konfiguration unterwegs, die Talmasci tags zuvor im Grand-Prix-Rennen verwendet hatte. Bei den Sepang-Tests verwendet der Champion erstmals statt der Brembo-Bremsen eine neue Bremsanlage von Nissin. Die Probefahrten in Malaysia dauern noch bis Mittwoch an, im Februar reist dann das gesamte MotoGP-Teilnehmerfeld fr Tests nach Sepang.

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung