Ben Spies wird in diesem Winter auf einen zusätzlichen Rookie-Test verzichten

MotoGP 2009

— 22.12.2009

Spies muss auf zusätzlichen Rookie-Test verzichten

Tech-3-Teamchef Hervé Poncharal ist gegen die Extra-Tests für Rookies - Superbike-Weltmeister Ben Spies verzichtet auf zusätzliche Probefahrten

Hervé Poncharal war von Anfang an gegen die Einführung von zusätzlichen Testtagen für MotoGP-Rookies. Aus seiner Sicht widerspricht diese Ausnahmeregelung dem grundsätzlichen Vorhaben, durch weniger Testfahrten Kosten zu sparen. "Wir versuchen immer irgendwie ein Auge zuzudrücken", so der Tech-3-Teamchef gegenüber 'Crash.net'. "Ob das gut ist? Meiner Meinung nach ist es nicht gut, aber andere Leute denken es ist okay. Ich bin ein Demokrat, deshalb folge ich der Mehrheit."

Doch so ganz folgt Poncharal nicht der Mehrheit und versucht seinen Prinzipien treu zu bleiben. Sein Neuzugang Ben Spies wird nämlich keinen zusätzlichen Rookie-Test absolvieren und sich stattdessen genau wie alle etablierten MotoGP-Piloten auf die kommende Saison vorbereiten. "Er hatte in Valencia die Wildcard und den Test nach dem Rennen. Zudem wird er ausreichend Zeit haben sich auf das erste Rennen in Katar vorzubereiten."

Spies ist kein Rookie im eigentlichen Wortsinn. Neben dem Wildcard-Einsatz beim Saisonfinale in Valencia startete der Superbike-Weltmeister bereits 2008 diverse Male für Suzuki in der MotoGP. "Ich denke, dass Ben klug genug ist, um zu verstehen, wie viel er durch einen zusätzlichen Test gewinnen könnte. Er hat genug Selbstvertrauen in sein eigenes und Yamahas Potenzial, um nicht auf einen Extra-Test zu bestehen", meint Poncharal.

Aus Sicht des Teamchefs werden Testfahrten ohnehin zu viel Bedeutung beigemessen. Sein Tech-3-Yamaha-Team testete 2009 weniger als jede andere Mannschaft. Trotzdem belegte man mit Colin Edwards Platz fünf in der Fahrerwertung und schloss die Saison zudem als bestes Kundenteam ab. "Ich sage nicht, dass wir die Besten sind oder alles wissen, aber manchmal muss man erwachsen und stark genug sein und sich fragen, was man erreicht."

Poncharal stört sich an der Doppelmoral

"Ist es ein Nachteil nicht zu testen? Müssen wir wirklich Geld ausgeben, wenn wir nichts Spezielles haben, das wir ausprobieren müssen? Falls nicht, verbrennen wir einfach nur Benzin und fahren ein paar Reifen kaputt. Ändert ein weiterer Winter-Test die Karriere eines Rookies? Das glaube ich nicht. Aber wenn man ein Fahrer oder Renningenieur ist, will man immer mehr Runden haben. Das haben sie im Blut", weiß der Teamchef.

Poncharal stört sich vor allem an den nicht einheitlichen Regeln und der Scheinheiligkeit einiger Konkurrenten. "Es geht darum, dass wir keine Doppelmoral in Bezug auf die Reduzierung der Kosten haben sollten. Einmal sagen wir: 'Das ist eine Katastrophe, es gibt kein Geld mehr. Wir werden alle sterben.' Und im nächsten Moment tun wir alles, um das zu behalten, wogegen wir eigentlich kämpfen sollten. Ich denke, dass wir manchmal etwas weiter nach vorne denken sollten und nicht bloß daran, was morgen und übermorgen ist."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.