Ben Spies kann nach Ansicht seines Chefs vom ersten Rennen ab schnell sein

MotoGP 2009

— 30.12.2009

Poncharal: "Spies wird auf Anhieb schnell sein"

Tech-3-Boss Hervé Poncharal ist davon überzeugt, dass Ben Spies vorn mitfährt - Denn nicht nur das Talent, sondern auch die Einstellung stimmt

Tech-3-Teamchef Hervé Poncharal hat große Erwartungen in seinen Neuzugang Ben Spies. Der Amerikaner wird zwar 2010 als Rookie erst seine erste volle MotoGP-Saison bestreiten, doch Poncharal ist sicher, dass Spies von Anfang an zu den Spitzenpiloten gehören wird. Und das nicht nur, weil er 2009 in der Superbike-Weltmeisterschaft als Rookie den Titel geholt und bei seinem bisherigen MotoGP-Auftritten überzeugt hat.

Es sei nichts Neues, dass Spies "ein unglaublicher Fahrer und ein unglaubliches Talent ist und dass er ein sehr, sehr starker MotoGP-Pilot sein wird", sagte Poncharal gegenüber 'Crash.net'. "Aber was ich an ihm auch besonders mag, ist seine Herangehensweise", schwärmt der Tech-3-Chef.

Obwohl Spies schon so viel erreicht habe, sei er sehr bescheiden geblieben: "Er hört auf das, was die Leute sagen. Er möchte herausfinden, was er tun muss, um schneller zu sein. Und - was vielleicht am wichtigsten ist - er möchte nicht, dass das Bike seinem Fahrstil angepasst wird", so Poncharal.

Der Amerikaner sei sich darüber bewusst, dass ein MotoGP-Bike ganz anders ist als die Maschinen, die er bisher gefahren ist. Chassis, Motor und Reifen seien sehr speziell und man müsse das Paket "auf MotoGP-Art" fahren, erklärte Poncharal. Und Spies sei bereit, das von der Pike auf zu lernen.

"Er ist wie ein Schwamm", begeistert sich der Franzose. "Er saugt alles auf, was ihm gesagt wird und ich denke, so ist man erfolgreich." Zudem hat Spies Zugang zu allen Daten von Teamkollege Colin Edwards sowie den Yamaha-Werkspiloten Valentino Rossi und Jorge Lorenzo. Zudem habe der Amerikaner volle Unterstützung von Yamaha, die Techniker von Öhlins, Brembo und Bridgestone stehen ihm immer zur Verfügung: "Und er kann sich voll darauf verlassen, dass wir und Colin ihm helfen."

Mit Blick auf Spies' Performance beim Rennen und bei den Tests in Valencia ist Poncharal "voller Zuversicht, dass er vom ersten Rennen an schnell sein wird. 2010 ist zwar sein Rookie-Jahr, aber das bedeutet nicht, dass er nicht weiter Topergebnisse holt." Deshalb schließt der Tech-3-Boss auch nicht aus, dass Spies einige Podiumsplätze einfahren kann.

Wenn es richtig gut läuft, könnte der amerikanische Shootingsstar seinem Chef zufolge sogar den Top-Werkspiloten Valentino Rossi, Jorge Lorenzo, Casey Stoner und Dani Pedrosa das Leben schwer machen. "Ich weiß, dass die Top 4 als 'Unberührbare' oder 'Außerirdische' bezeichnet werden, was im Moment auch stimmt", so Poncharal. Doch unter den neuen Rookies seien hoffentlich Piloten, die es früher oder später mit ihnen aufnehmen können: "Und ich glaube, dass Ben einer der neuen Jungs ist, die es in Club der Besten der MotoGP schaffen können."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.